Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 20 Jahre: Döbelner Treibhausverein bereitet Jubiläum vor
Region Döbeln 20 Jahre: Döbelner Treibhausverein bereitet Jubiläum vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 08.07.2017
Ronny Lienkämper und Andreas Brauneins vom Treibhausverein freuen sich über die Finanzspritze der Linken-Politiker Falk Neubert und Marika Tändler-Walenta (v.l.). Quelle: Stephanie Helm
Anzeige
Döbeln

Eine Subkultur in Döbeln verankern, das war das erklärte Ziel von knapp 20 jungen Leuten. Damals, im Jahr 1997. Vor fast genau 20 Jahren. Heute ist der Döbelner Treibhausverein fest in und mit der Region verankert. Im September zelebriert der gemeinnützige Verein seinen Geburtstag. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Im Rahmen des Jubiläums sind mehrere Veranstaltungen geplant. Die offizielle Eröffnung findet am 1. September im Döbelner Rathaus statt. „Dort wird Dr. Eva-Maria Stange, die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, dabei sein“, weiß Andreas Brauneins, Vorstandsvorsitzender des Treibhausvereins. Einen Tag später wird es einen Tag der offenen Tür geben. Angebote und die verschiedenen Strukturen des Vereins werden vorgestellt. Das Stichwort Transparenz ist dabei ein wichtiges. „Wir wollen einen Einblick geben, was wir hier machen und wie wir arbeiten“, so Brauneins weiter. Auch nach 20 Jahren hat der Treibhausverein mit Vorurteilen zu kämpfen. Dabei hat sich einiges getan. „Der Verein hat sich etabliert und ist immer professioneller geworden“, erklärt der Vorstandsvorsitzende. Weitere Veranstaltungen und Überraschungen zum Jubiläum sind derzeit noch in der Planung.

Hauskauf im Jahr 2008

Im Jahr 1997 gründete sich der Treibhausverein. Auch, um in den 90er Jahren eine Alternative für die sonst vorherrschenden Jugendclubs zu sein, die sich nicht selten in die zu der Zeit präsente Nazikultur einordneten. Vier Jahre später mietete der Verein die untere Etage des Gebäudes an – die Geburt des Café Courage als Begegnungsstätte. 2008 kaufte der Treibhaus e.V. die Immobilie, die bis heute das Zuhause des Vereins ist. Mittlerweile gehören elf angestellte Mitarbeiter zum Team, zahlreiche ehrenamtliche Helfer leisten darüber hinaus Unterstützung. Neben dem Café Courage, in dem regelmäßig Konzerte und Events stattfinden, gibt es weitere Säulen, die den Treibhausverein ausmachen. Da wäre an oberster Stelle die Arbeit mit Geflüchteten und Migranten. Auch die Jugendarbeit und das Projekt FAIR gehören dazu. Letzteres ist ein politisches Bildungsprojekt und steht für “Fit gegen Antisemitismus, Intoleranz und Rassismus”.

5000 Euro zusätzlich im Jubiläumsjahr

Bei aller Feierei: Umsonst ist nichts, und deswegen steht vor allem die Frage nach der Finanzierung eines solchen Jubiläums im Raum. Geplant sind mehrere Veranstaltungen. Dafür braucht es finanzielle Mittel. Über den Kulturraum gibt es 5000 Euro zusätzliches Budget in diesem Jahr. Falk Neubert, Bundestagskandidat der Linkspartei im Wahlkreis Mittelsachsen, und die stellvertretende Kreisvorsitzende der Linken, Marika Tändler-Walenta, schauten beim Verein vorbei und brachten einen Scheck in Höhe von 200 Euro mit. Neubert legte zusätzlich noch einmal 200 Euro oben drauf. Das Geld wird auch für die Erstellung einer Chronik gebraucht. Janny Fuchs, eine aus Döbeln stammende Autorin, soll die letzten 20 Jahre des Vereins Revue passieren lassen.

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Kita-Gebühren könnten 2018 durch Personalkosten steigen - Ostrau hält Elternbeiträge (noch) stabil

In diesem Jahr bleiben die Elternbeiträge für Kita und Hort in der Gemeinde Ostrau stabil – auch weil es wieder steigenden Kinderzahlen gibt. Doch im nächsten Jahr muss neues Personal her, da der Betreuungsschlüssel auf fünf Kinder pro Erzieherin sinkt. Dann könnte eine Beitragserhöhung ins Haus stehen.

04.07.2017

Wo Industrie- oder Wohnbauten, Sanatorien und Kasernen verfallen, erobert sich die Zeit ihr Territorium zurück. Die Fotos von Steffi Robak greifen Momente auf, in denen sich die frühere menschliche Anwesenheit in Details wieder in Erinnerung bringt. Zu sehen sind die Arbeiten vom 8. Juli bis 31. Oktober in der Kaplanstube der Burg Mildenstein in Leisnig.

07.07.2017

Auch Märchenhochzeiten haben ihre Tücken. Auf der Burg Kriebstein erleben die Besucher am Wochenende mit, wie turbulent es dabei zugehen kann. Die Königstochter (Vicky Rennert) will endlich ihren Prinzen heiraten. Doch Märchenkönig Norbert I. alias Norbert Hein wird von den Hochzeitsvorbereitungen mehr oder weniger überrascht. Dann gibt es Verwicklungen.

07.07.2017
Anzeige