Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 24. Schanzenbachfest Brösen: Wiesentaler wiederholen Triumph
Region Döbeln 24. Schanzenbachfest Brösen: Wiesentaler wiederholen Triumph
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 05.09.2016
Zwei Pokale gehen nach Wiesental: Die Feuerwehr darf den kleineren für den Tagessieg behalten. Der große Wanderpokal muss nächstes Jahr zum 25. Schanzenbachfest zurück nach Brösen. Quelle: Sebastian Fink
Anzeige
Brösen

Normalerweise plätschert der Schanzenbach ganz in Ruhe durch Brösen. Doch einmal im Jahr wird aus der friedlichen Idylle Schauplatz eines großen Feuerwehrtreffens, das die Brösener zugleich als Dorffest nutzen. Am Sonnabend wurde das Schanzenbachfest zum 24. Mal gefeiert und es gab einige Erkenntnisse zu gewinnen.

Erstens: Wichtigste Nachricht für die Ortsfeuerwehren der Umgebung: 2017 sollten sie das Schanzenbachfest auf keinen Fall auslassen, denn jede Mannschaft hat die Chance das Team aus Wiesental zu schlagen, dass sich den Sieg beim Löschangriff in diesem Jahr schon zum zweiten Mal in Folge sicherte. Den Wanderpokal nahmen die Gewinner vom Brösen-Gorschmitzer Wehrleiter Ronny Beha entgegen, der sogleich darauf hinwies: „Im nächsten Jahr heißt das Ziel für alle, Wiesental schlagen. Denn ansonsten dürfen sie erstmals den Wanderpokal fest behalten.“ Die Regel beim Schanzenbachfest besagt nämlich: Wer drei Mal in Folge oder fünf Mal insgesamt gewinnt, darf den Wanderpokal, der vor zwölf Jahren gestiftet wurde, behalten. Vierfachsieger gibt es noch keine und so haben die Wiesentaler im nächsten Jahr die Chance, sich den Pott auf ewig zu sichern.

Zweitens: Die rückläufigen Mitgliedszahlen in den Wehren schlagen inzwischen auf das Fest durch. „Wir hatten auch schon 16 Wehren da, aber es baut überall ab“, sagte Mitorganisator Joachim Patzsch. Im Wettkampf musste sich die Feuerwehr Rittmitz mit ihrer extra angereisten Partnerwehr aus Baabe auf Rügen zusammentun, um das sieben Mann starke Team stellen zu können. Und dann hatten sie auch noch Pech und wurden nur Achter: „Die Pumpe ist ausgefallen, da kam dann vorn nicht mehr so viel Wasser an“, sagte die stellvertretende Baaber Wehrleiterin Anna Mitbrod.

Drittens: Weniger ist oft mehr. Das Festzelt etwas näher heran an den Hauptplatz, die Buden etwas enger und schon entstand ein Gefühl von angenehmer Festatmosphäre. „Der Platz ist etwas kleiner, dadurch verläuft es sich nicht mehr so“, erklärte Patzsch, der schon auf das 25. Schanzenbachfest im nächsten Jahr hinfiebert. Dafür wurde auch das Festprogramm dieses Jahr etwas schmaler gehalten. Ordentlich gefeiert wurde trotzdem.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Renoviertes Landhotel mit großem Fest eröffnet - Sonne scheint wiederüber Ossiger Sonnenhof

Das Landhotel Sonnenhof in Ossig bei Roßwein hat seine Tore wieder geöffnet. Zehn Jahre nach der Schließung strömten mehr als 1500 Besucher m Sonnabend auf das Gelände, um sich bei Führungen die Zimmer anzusehen oder am Abend ein Live-Konzert anzuhören. Die Euphorie ist groß, die Reservierungen über den Erwartungen.

27.02.2018
Döbeln Tag der offenen Tür mit 150 Gästen - Musikschultag gibt’s in Döbeln ab sofort jedes Jahr

Bisher hat die Musikschule Döbeln nur alle zwei Jahre einen Tag der offenen Tür veranstaltet. Nach dem großen Erfolg mit mehr als 150 Besuchern am Sonnabend, will Schulleiterin Margot Berthold das nun ändern. Sie lobt die Döbelner Schule überschwänglich und freut sich schon aufs nächste Jahr.

04.09.2016
Döbeln Tag der offenen Tür und Mitarbeiterfest - Ostrauer Baugesellschaft feiert 25. Jubiläum

Zum runden Firmengeburtstag erlaubte Ralf Stephan, Geschäftsführer der Ostrauer Baugesellschaft, seinen Mitarbeitern am Freitag schon um 11 Uhr Feierabend zu machen. Anschließend wurde auf dem Firmengelände in Merschütz Tag der offenen Tür gefeiert. Die Fete für die Angestellten dauerte bis in die Nacht.

02.09.2016
Anzeige