Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 25 plus für Blasmusikfreunde in Ostraus Vereinsturnhalle
Region Döbeln 25 plus für Blasmusikfreunde in Ostraus Vereinsturnhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 14.03.2016
Die Original Jahnataler Blasmusik stellt in Ostrau ihr aktuelles Programm vor. Quelle: Gerhard Dörner
Anzeige
Ostrau

Wenn in Ostrau die Vereinsturnhalle kocht, liegt das nicht immer an den dort vollbrachten sportlichen Höchstleistungen. Am Sonntag, bei der öffentlichen Probe der Jahnataler Blasmusik, vollbrachten die Musiker die Höchstleistung. Die Gäste in der voll besetzten Halle waren voller Elan dabei, ob beim Schunkeln oder Applaudieren. Die Blasmusiker stellten ihr aktuelles Repertoire vor.

Unter den Zuhörern ist Stephan Bordes. „Sie spielen bestimmt heute wieder 25 plus“, sagt er. Als passionierte Blasmusik-Fans lassen sich Bordes und seine Frau Katharina kaum eine der öffentlichen Proben der Original Jahnataler Blasmusik entgehen. Zusammen mit Roselies und Roland Zausch haben die Roßweiner an diesem Tag die Ostrauer Sporthalle angesteuert. Es ist ein Tagesausflug, denn geprobt wird bis in die Nachmittagsstunden. Für das Mittagessen sorgt die benachbarte Bauernstube.

Bordes führt wie immer eine akribische Strichliste, wie viele Stücke schon durch sind. Bis zum Mittag sind es 13 Lieder. Da werde das Limit an diesem Tag sicher wieder über der 25 liegen, schätzt er.

Neben Bewährtem bieten die Musiker viel Neues. So kann Dirk Schilling als Moderator des Tages die „Tenorpolka“ ankündigen, „ein etwas flotteres Stück, das sich von den sonstigen Werken aus diesem Bereich durchaus abhebt“, verspricht er. Das Lied nahmen die Jahnataler als Hommage an die Männer an den Tenorhörnern ins Programm. In diesem Arrangement haben sie mehrmals sehr schöne herausgehobene Parts zu spielen. Sie meistern das mit Bravour und bekommen vom aufmerksamen Publikum Szenenapplaus. Den gibt es bei den Live-Proben der Jahnataler traditionell auch, wenn die Musiker sich wie von Geisterhand dirigiert mitten im Lied, weiter spielend, synchron von ihren Plätzen erheben.

Die Gäste bestimmen zum Teil mit, welche Stücke im neuen Programm bleiben oder ausgemustert werden. Das Bläser-Arrangement eines Dieter-Bohlen-Stücks, sonst gesungen von Semino Rossi, darf diese Saison im Programm bleiben. Neu hinzu kommt „Der Planet der Lieder“ von den Kastelruther Spatzen.

Das Publikum bedankt sich mit anerkennendem Applaus, was bedeutet: gekauft. Auf den guten Geschmack der Blasmusikfreunde und Probenbesucher können sich die Männer und Frauen des Ensembles verlassen, denn die öffentlichen Proben sind schon immer ein Gradmesser gewesen, wie sicher sie die Vorlieben ihrer Zuhörer treffen.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Achtung: Kinnlade festhalten... Der jüngste Musikerlebnistag im Döbelner Theater bot große Musik von ganz jungen Musikern. Zum Abschlusskonzert durften Schüler der Musikschule Carl Philipp Emanuel Bach sowohl als Solisten am Pult musizieren als auch die Reihen der Mittelsächsischen Philharmonie verstärken. Dies gab es in dieser Form noch nie – es wurde ein Erfolg.

14.03.2016

Die Jugend von Leisnig will wissen, wie viel Fördergeld aus der öffentlichen Hand in ihre Heimatstadt fließt. Im Jugendstadtrat stellte Tom Henke von der Fraktion „Jugend für Leisnig“ die Frage, wie viel Fördergeld die Stadtverwaltung aufwenden will zum Beispiel für die neue Schulhofgestaltung.

13.03.2016

Nach monatelangem harten Training und schweißtreibenden Vorbereitungen traten 22 Formationen beim 6. Jazz- und Modern-Dance-Turnier in Döbeln am vergangenen Wochenende an. Unter ihnen auch fünf Tanzgruppen aus Döbeln. In der Jugendverbands- und Oberliga schafften sie es auf die vorderen Ränge.

13.03.2016
Anzeige