Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 8-Jähriger betroffen: Polizei sucht mutmaßlichen Räuber in Roßwein
Region Döbeln 8-Jähriger betroffen: Polizei sucht mutmaßlichen Räuber in Roßwein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Die Polizei sucht nach einem mutmaßlichen Räuber in Roßwein. Quelle: imago/7aktuell
Anzeige
Roßwein

Bereits am Freitag ereignete sich in Roßwein ein Verbrechen, dessen Opfer ein Kind ist. Ein Jugendlicher versuchte laut Polizei, den Jungen zu berauben. Die Polizei sucht nun nach Zeugen dieser Straftat. Gegen 12 Uhr lief der Achtjährige auf der Bahnhofstraße in Richtung Netto. Kurz nach der Einmündung Goldbornstraße kam ihm der Jugendliche entgegen. Er versuchte laut Mitteilung der Polizei dem Knaben seinen Beutel zu entreißen. In diesem trug er einige Lebensmittel sowie etwas Bargeld. Der Junge hielt den Beutel allerdings fest, wobei er stürzte. Der Angreifer flüchtete danach ohne Beute.

Raub ist ein Verbrechen. Bei diesen Straftaten ist generell schon der Versuch strafbar. Die Polizei sucht daher jetzt nach dem Tatverdächtigen, den der geschädigte Junge wie folgt beschreibt: Er soll etwas größer als 1,80 Meter sein und eine schlanke Figur haben. Bekleidet war er mit weißer Mütze und schwarzen Schuhen. Außerdem soll der Tatverdächtige eine Brille getragen haben. Wer Hinweise zur Tat und zum möglichen Räuber geben kann, wendet sich an Polizeirevier Döbeln und der Telefonnummer 03431/ 65 90

Von diw

Auch wenn es dramatisch aussieht, wie nach Monaten der Trockenheit im Flutgraben der Mulde in Döbeln jetzt plötzlich enorme Wassermassen hindurchdonnern. Kritisch wird es noch lange nicht. Allerdings wird am Mittwoch die erste Hochwasserwarnstufe erwartet. Im Flutgraben gibt es noch Reserven.

22.02.2017

Das Baufeld wird derzeit beräumt, der Bauherr erwartet jeden Tag die Baugenehmigung, dann kann der Hospiz-Bau am Leisniger Hasenberg beginnen: Nachfragen zeigen: Schon jetzt ist der Bedarf für eine solche Einrichtung im ländlichen Raum da. Ob die Einrichtung in diesem Jahr noch bezugsfertig wird, ist allerdings noch offen.

21.02.2017

Fünf Euro die Tageskarte, sieben Euro die Kombi-Karte fürs ganze Wochenende – das kostete zuletzt der Eintritt zum Burg- und Altstadtfest von Leisnig. Nun muss die Stadt den Eintrittspreis wahrscheinlich anheben, unter anderem, weil seit drei Jahren keine Fördermittel mehr vom Kulturraum fürs Fest gezahlt werden. Doch das ist nicht der einzige Grund für eine Preiserhöhung.

21.02.2017
Anzeige