Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln A14-Parkplatz: Planen-Schlitzer stehlen 64 Heimtrainer
Region Döbeln A14-Parkplatz: Planen-Schlitzer stehlen 64 Heimtrainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 26.02.2016
Planen-Schlitzer trieben auf einem Lkw-Parkplatz ihr Unwesen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Bockelwitz

Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Mittwoch gewaltsam zur Ladefläche eines abgestellten Lkw-Sattelzuges auf dem Autobahnparkplatz Mühlenberg an der A14 vor. Sie schlitzten dafür die Plane des Auflegers auf. Die Diebe entwendeten 64 Heimtrainer, sogenannte X-Bikes, mit einem Gesamtwert von 96.000 Euro. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Nach Zeugenaussage soll der Parkplatz während des mutmaßlichen Tatzeitpunkts (zwischen 20 und 4 Uhr) komplett belegt gewesen sein.

Die Plane eines weiteren Lkw-Aufliegers auf dem gleichen Parkplatz im Leisniger Ortsteil Bockelwitz schlitzten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag auf. Sie schnitten ein etwa 50 mal 50 Zentimeter großes Loch in die Plane. Durch dieses entwendeten sie 34 Kartons mit Bekleidungsstücken, die für eine Supermarktkette bestimmt waren.

Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen und prüft, ob Zusammenhänge bestehen.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Döbeln sucht händeringend einen neuen Betreiber für seinen Ratskeller. Damit künftige Wirtsleute die Gaststätte nichts selbst für viel Geld einrichten müssen, kauft die Stadt dem ehemaligen Pächter des Lokals die Einrichtung ab, um sie dann an den neuen Betreiber weiterzuverkaufen.

25.02.2016
Döbeln Mühlstraße Roßwein - Stadt hält an Abrissplänen fest

Es sieht gespenstisch aus – fast die gesamte östliche Bebauung der Roßweiner Mühlstraße gleicht einem Ruinenviertel. Sieben Häuser der Straßenseite und damit die meisten, sind vollkommen unbewohnt. Ihr Zustand ist größtenteils ruinös. In den Hinterhöfen sieht es noch schlimmer aus. Der Stadtrat befasste sich damit.

25.02.2016

Familie Wendler aus Obergoseln hat bereits einen Mobilfunkmasten direkt vor dem Haus stehen. Auch die Hochspannungsleitung verläuft in der Nähe. Einen weiteren Masten wollen sie nicht haben. Der Gemeinderat Großweitzschen will nun erreichen, dass sich die Anbieter einen Masten teilen, statt jeder einen aufzustellen.

25.02.2016
Anzeige