Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ab Sonnabend öffnet das Döbelner Freibad
Region Döbeln Ab Sonnabend öffnet das Döbelner Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 18.05.2018
Schwimmmeister Toni Bunzel und seine Kollegen stehen zum Saisonstart bereit. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Ab Sonnabend beginnt im Döbelner Stadtbad die Freibadsaison. Von 9 bis 21 Uhr (am Pfingstmontag bis 20 Uhr) hat das Freibad geöffnet. „Aktuell haben wir 21 Grad im großen Becken. Bis Sonnabend schaffen wir noch etwas mehr“, sagt Simone Jentzsch von den Stadtwerken Döbeln, das Bad betreiben. Alles im Freibad ist vorbereitet. Die Wasserproben sind genommen. „Unser Personal freut sich auf die Freiluftsaison“, so Simone Jentzsch. Mit der Öffnung des Freibades ist die Schwimmhalle nur noch für Vereine, Schulen und Rehaschwimmen geöffnet. Die Sauna hat offen wie bisher. Die Stadtbadgastonomie wechselt in den Freibad-Kiosk.

Einziger Wermutstropfen: Seit Oktober gelten im gesamten Stadtbad neue Preise, die nun auch erstmals die Freibadbesucher merken. Die Tageskarte für Erwachsene kostet künftig 4,50 Euro statt bisher 3,50 Euro. Kinder zahlen für den Tag im Freibad nun 3,50 Euro statt 2,50 Euro.

(Pfingsten startet die Freibadsaison mehr dazu hier.)

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 36 Millionen Euro wurden bisher in den Hochwasserschutz in Döbeln investiert. Am Flutgraben in der Innenstadt ist die Halbzeit überschritten. 18 Millionen Euro sind verbaut, 17 weitere Millionen werden noch in die Flutmulde investiert.

17.05.2018

Hereinspaziert, und wenn es in die Garage ist: Grafikdesingerin Ulla Heinicker lädt für Pfingstsonnabend auf ihr Grundstück ein. Zusammen mit Freunden beteiligt sie sich an der sachsenweiten Aktion Kunst:offen.

17.05.2018

Behinderte lassen sich gut betrügen. Das dachte offenbar ein Vogtländer, der eine Waldheimerin mit falschen Versprechen um 2000 Euro erleichterte. Die Quittung dafür gab es jetzt im Amtsgericht Döbeln.

18.05.2018