Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ab dem neuen Schuljahr: Sozialarbeiter für Harthaer Pestalozzi-Schule

Mittelsachsen stärkt Schulsozialarbeit Ab dem neuen Schuljahr: Sozialarbeiter für Harthaer Pestalozzi-Schule

27 Schulen im Landkreis Mittelsachsen haben aktuell einen Schulsozialarbeiter. Ab dem neuen Schuljahr, das im August dieses Jahres beginnt, gehört auch die Harthaer Pestalozzi-Oberschule dazu. Wer kommt, ist noch unklar. Der Aufgabenbereich hingegen ist bereits klar definiert. Dazu gehört auch, ein Auge auf Schulverweigerer zu haben.

Ab dem neuen Schuljahr wird ein Schulsozialarbeiter an der Pestalozzi-Oberschule als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Quelle: dpa

Hartha/Mittelsachsen. Die Harthaer Pestalozzi-Oberschule bekommt einen Schulsozialarbeiter. Das teilt das Landratsamt Mittelsachsen mit. Demnach sollen zum Schuljahresstart im August 2017 zehn Projekte, die über den Landkreis und die Jugendpauschale ihre Gelder erhalten sowie drei Projekte aus dem Europäischen Sozialfonds in die neue Förderrichtlinie des Freistaates überführt werden. Außerdem soll an weiteren Schulen Schulsozialarbeit eingeführt werden, darunter auch die Pestalozzi-Oberschule Hartha. „Der jeweilige Stellenumfang wird aus dem Bedarf vor Ort und den Schülerzahlen abgeleitet“, erklärt Heidi Richter, Leiterin der Abteilung Jugend und Familie.

Ein Auge auf Schulverweigerer

Bisher gibt es keinen Schulsozialarbeiter in der Harthaer Einrichtung. „Das haben wir immer selber gestemmt, beispielsweise durch Eltern, die im Bereich der Ganztagsangebote als Anlaufstelle agierten“, erklärt Schulleiterin Kerstin Wilde. Wer künftig die Stelle als Schulsozialarbeiter abdeckt, befindet sich noch in Klärung. Dafür sind die Aufgaben, die er oder sie einmal übernehmen wird, bereits jetzt klar: „An erster Stelle wird da jemand sein, der Ansprechpartner für jeden ist, der einen Ansprechpartner benötigt“, so die Schulleiterin weiter. Es gehe viel um Präventionsarbeit, wie dem Vorbeugen von Konfliktanlässen. „Für Schüler gibt es damit eine Möglichkeit, Gespräche zu führen und Probleme anzusprechen – und zwar mit einem hohen Maß an Vertrautheit. Es ist etwas anderes, ob ich mich als Schüler an einen Lehrer wende oder an den Schulsozialarbeiter.“ Auch auf Schulverweigerer – „hin und wieder haben wir einen Fall dabei“ – kann der Sozialarbeiter ein Auge haben und achtsam sein. Und für künftige Streitschlichter fungiert er als Ansprechpartner, bildet dahingehend neu aus.

Die Schulsozialarbeit soll im Freistaat Sachsen und damit auch im Landkreis ausgebaut werden. Dies ist der Kern des regionalen Gesamtkonzepts zur Weiterentwicklung der Schulsozialarbeit im Landkreis Mittelsachsen, welches jüngst im Jugendhilfeausschuss behandelt wurde. Hintergrund ist eine neue Förderrichtlinie des Freistaates zur Schulsozialarbeit. Um die Landesförderung in Anspruch nehmen zu können, hat der Landkreis ein regionales Gesamtkonzept zur Weiterentwicklung der Schulsozialarbeit zu erstellen.

Sozialarbeiter aktuell an 27 Schulen in Mittelsachsen

Aktuell wird in Mittelsachsen bereits an insgesamt 27 Schulen mit fast 24 Vollzeitstellen Schulsozialarbeit durchgeführt und aus verschiedenen Fördertöpfen – entweder über den Landkreis im Zusammenwirken mit der Förderrichtlinie Jugendpauschale, den Europäischen Sozialfonds oder das Förderprogramm des Landes „Chancengerechte Bildung“ – gefördert.„Schulsozialarbeit trägt dazu bei, soziale Benachteiligungen und individuelle Beeinträchtigungen zu überwinden, die schulische Ausbildung und den Übergang zum Beruf sowie die soziale Integration von Schülerinnen und Schülern zu fördern“, betont Heidi Richter die guten Erfahrungen, die bisher mit den Angeboten gemacht wurden.

Von Stephanie Helm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr