Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Start frei für Freibad Leisnig: Nach Unstimmigkeiten wechselt Imbissbetreiber
Region Döbeln Start frei für Freibad Leisnig: Nach Unstimmigkeiten wechselt Imbissbetreiber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 04.04.2018
Start frei für die nächste Freibadsaison in Leisnig. Unter anderem wird der Imbissbetreiber wechseln. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Leisnig

Nächste Woche kommt Bewegung aufs Leisniger Freibadgelände: Die kleine Böschung zwischen Pool und Sandsportplatz bekommt Mutterboden, und die Begrünung wird aufgefrischt. Zwei Umkleidekabinen werden an den Sozial- und Sanitärtrakt angebaut. Für das Freibadtrio Heike Rentsch, Marko Kählert und René Gentzsch beginnt die Arbeit. Sie machen Gelände, Bassins sowie Technik fit für die ersten Besucher im Mai. Der genaue Eröffnungstermin wird noch bekannt gegeben.

Stadt investiert in Küchengeräte

Damit die Badsaison gut anläuft, investiert die Stadt 20 000 Euro in neue Großküchengeräte wie Tiefkühltruhe und Kochstrecke für den Imbiss sowie Mobiliar für den Freisitz. Der Grund: Ab der bevorstehenden Saison wechselt die Bewirtschaftung vom Badimbiss.

Maria Doran von der Sachsenhöhe übernimmt Imbiss

Vom vorherigen Betreiber Hendrik Riemer trennte sich die Stadt. An seine Stelle tritt mit Maria Doran die Inhaberin der Polkenberger „Sachsenhöhe“. Nach den Worten von Bürgermeister Tobias Goth (CDU) bot der vorherige Betreiber der Stadt zwar an, die Küchengeräte zu übernehmen, die er selbst einst mitbrachte. Das war eine der Bedingungen gewesen.

Rückzug aus Leisnig

Riemer, der auch den Freibad-Imbiss im Roßweiner Wolfstal betreibt, hatte sich damit auf ein länger anhaltendes Engagement in Leisnig eingestellt. Die Stadt hat die Geräte von ihm nicht übernommen. Der Rat stimmte für den Neukauf.

Vertragsbeginn im Mai

Eine Ausschreibung vom Badimbiss gab es dieses Mal nicht, so Goth. Drei potenzielle Betreiber wurden direkt angesprochen. „Frau Doran erwies sich als die geeignetste Den anderen habe ich abgesagt“, so Goth. Der Vertrag mit Frau Doran sei unterschrieben. Im Mai übernimmt sie den Imbiss.

Beanstandungen häuften sich

Seit 2015 führte Riemer den Imbiss. 2016 und ’17 hätten sich Beanstandungen gehäuft, von den Badgästen und letztlich von Aktiven aus der Freibadinitiative. Goth: „Insgesamt muss man sagen, waren es mehr oder weniger Kleinigkeiten, welche in ihrer Häufung Unzufriedenheit auslösten.“ So hätten sich in Zeiten mit hohen Besucherzahlen Schlangen am Kiosk gebildet.

Dreh- und Angelpunkt Personal

Letztlich ging vieles darauf zurück, dass die personelle Besetzung für Tage mit großem Andrang mit ausreichte. Für die Zeiten mit schlechtem Wetter und damit wenig Gästen wollte oder konnte Riemer wiederum nicht das Personal vorhalten.

Unstimmigkeiten zu Müllentsorgung

Goth verschweigt nicht, dass es auch von Riemers Seite Beanstandungen gab, unter anderem zum Thema Müllentsorgung – „alles Dinge, die im Einzelnen hätten behebbar sein müssen“, sagt der Bürgermeister. Doch dazu kam es nicht. Riemer habe selbst die Konsequenz gezogen, sein Engagement für das Leisniger Freibad aufzugeben.

Probleme liegen im Saisonbetrieb

Goth sagt auch: „Manche Probleme liegen nicht in der Person von Herrn Riemer, sondern in den Bedingungen, mit denen ein Saisonbetrieb immer konfrontiert sein wird. Nun werden wir sehen, wie die neue Betreiberin mit den gleichen Bedingungen zurecht kommt.“

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ganz schön eng ist derzeit die Unnaer Straße. Im Wohngebiet Döbeln-Ost II müssen Kraftfahrer Schlangenlinien um die Absperrung fahren. Und dabei arbeitet auf der Baustelle derzeit kein Mensch.

04.04.2018

Ortsbegehung in Otzdorf: Während die Bauarbeiten am Damm endlich vorankommen, stagniert das Projekt Spielplatz für den kleinen Ort.

07.04.2018

Die Temperaturen machten der Schifffahrt an der Talsperre Kriebstein am Karfreitag noch einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem kamen rund 3.500 Menschen über Ostern vorbei. Die Bote werden nun am Wochenende zu Wasser gelassen.

04.04.2018
Anzeige