Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Als Martin noch ein Luder war: Reformation als Kindermusical in Döbeln

Nicolaikirche Als Martin noch ein Luder war: Reformation als Kindermusical in Döbeln

In der Döbelner Nicolaikirche wurde am Sonntag ausgiebig gesungen: In einem Kindermusical ging es um Martin Luther und wie sich seine Kindheit und Jugend abgespielt haben könnten.

Musical in Döbelns Nicolaikirche: Die Kurrendesänger flankieren die Spielszenen zum Leben von Martin Luther.

Quelle: Fotograf Sven Bartsch

Döbeln. Kein bisschen berühmt ist er, hat einen strengen und begüterten Vater, der sein Kind Martin an der Latein-Schule in Mansfeld unterrichten lässt. Der Familienname lautet noch Luder. Das scheint dem späteren Reformator offensichtlich so reformierungsbedürftig, dass er dort gleich anfängt. Er nennt sich später Luther. Das bleibt als Randerscheinung von Luthers realem Leben zum gestrigen Gottesdienst in Döbelns Nicolaikirche unerwähnt. Szenen aus dem Kindermusical „Luther macht Schule“ von Birgit Pape zeigen jedoch auf, wie sich der Schuljunge Luder zum Reformator Luther entwickelt.

Pfarrer Lutz Behrisch als Erzähler, aus den Lautsprechern von einer ihn nervenden Klugscheißer-App flankiert, erläutert im Zwigerspräch mit der Damenstimme diverse Fachbegriffe wie Humanismus, päpstliche Bannbulle oder Reichs-Acht. Christenlehrekinder schlüpfen in die Rollen zum Beispiel von Luthers Schulkameraden.

Als Kurrende-Knaben müssen sich diese ihren Lebensunterhalt mit dem Singen vor fremder Leute Türen verdienen. Martin hat Glück, kommt in Eisenach mit der Familie Cotta-Schalbe in Kontakt, wo er als Kind beziehungsweise Jugendlicher humanistisches Gedankengut kennen lernt. Seine Karriere, wie man es heute nennen würde, verläuft steil. Mit Anfang zwanzig hat er seinen Magister in der Tatsche. Der Vater erwartet, dass sich der Sohn wie erwartet dem Jura-Studium zuwendet. Dass nahe Luther ein Blitz eingeschlagen haben soll, ist nichts weiter als Legende, aber im Musical immerhin Auslöser vom Gewitter-Rap von Birgit Pape. Ab dann geht es anders lang...

In ihren Umhängen begleiten die Mädchen und Jungen der Kurrende musikalisch die Spielszenen - wobei sich die Sänger tapfer schlagen. Die Zuhörer in den Kirchenbänken, zumeist Eltern und andere Verwandte der Akteure, lauschen taper: Unter den akustischen Bedingungen ist trotz Mikrofonen und Anlage viel Konzentration gefragt, um lückenlos alles mitzubekommen. Die Botschaft kommt rüber: Manchmal verändert ein Tag ein ganzes Leben. Manchmal verändert ein Leben die ganze Welt, heißt es in einem Musical-Text. Die Begebenheiten in den Spielszenen, mit Schulkameraden, Mitbrüdern im Augustinerkloster, Studenten, im Wirtshaus, mögen nicht authentisch sein. Wie es wirklich war, kann heute keiner mehr sagen. In der Interaktion von Luther mit seinem jeweiligen persönlichen Umfeld präparieren die Szenen, bis hin zum Auftritt beim Reichstag in Worms und zum Wartburg-Aufenthalt, Luthers Persönlichkeit heraus. Die Sänger, Sprecher und Spieler haben das im Gottesdienst nachvollziehbar umgesetzt. Vielleicht sprach der als Junker Jörg auf der Wartburg Untergetauchte tatsächlich mit einer Magd. Dann würde er die Frage nach seiner Bibelübersetzung in ein fürs Volk verständliches Deutsch etwa so beantwortet haben: „Wenn ich es genau so übersetze, wie es hier steht – so spricht doch niemand wirklich.“

Von Steffi Robak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.08.2017 - 17:28 Uhr

Mit einem Doppelpack ebnet Patrick Böhme den Weg zum 4:0 Sieg gegen den Aufsteiger aus Bad Düben 

mehr