Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Alte Leninschule in Döbeln-Ost soll Seniorenwohnanlage werden
Region Döbeln Alte Leninschule in Döbeln-Ost soll Seniorenwohnanlage werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 09.12.2015
Seit fast 20 Jahren steht die alte Leninschule in Döbeln-Ost leer. Zuletzt nutze das Lessing-Gymnasium das Gebäude bis 1996 als Außenstelle. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Die Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ in Döbeln möchte das Gelände samt der seit fast 20 Jahren ungenutzten Leninschule in Döbeln-Ost erwerben. Am Donnerstag ist der Verkauf des knapp 10.000 Quadratmeter großen Grundstückes Thema im Döbelner Stadtrat.

Die Genossenschaft plant einen Teilabriss der alten Plattenbauschule und möchte in den drei verbleibenden Geschossen barrierefreie Wohnungen für Senioren schaffen. „Im Erdgeschoss könnte etwa ein freier Träger der Wohlfahrtspflege mit seiner Geschäftsstelle sowie eine Sozialstation, Tagespflege, Physiotherapie oder ähnliches einziehen und Pflegedienstleistungen für die älteren und hilfebedürftigen zukünftigen Mieter des Hauses anbieten“, bestätigt Stefan Viehrig vom Vorstand der Wohnungsgenossenschaft Fortschritt die Pläne. Damit würde eine echte Alternative zu vollstationären Pflegeformen entstehen. Die Bewohner des Gebäudes könnten ihre Wohnsituation an die sich verändernden Lebensumstände anzupassen. „Die Idee zum Kauf der alten Schule und des Geländes existiert schon länger. Jetzt passen die Pläne aber perfekt in das Projekt Chemnitz Plus und „Wohnen im Alter – Döbelner Modell“, an denen unsere Genossenschaft beteiligt ist“, so Viehrig.

Die Stadt Döbeln ist Eigentümerin des „Schulgrundstückes“ in Döbeln-Ost mit einer Gesamtgröße von knapp 10.000 Quadratmetern. Laut Gutachten soll es 128.000 Euro kosten. Das in Plattenbauweise errichtete ehemalige Schulgebäude ist seit Jahren ungenutzt und infolge des Leerstandes und erheblicher Vandalismusschäden zwischenzeitlich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand, ebenfalls die dazugehörigen Freiflächen und Außenanlagen. Seitens der Stadtverwaltung wird das Anliegen der Wohnungsgenossenschaft unterstützt. Bereits in der Stadtratssitzung im Mai wurde festgelegt, dieses Areal für die Entwicklungspläne der WGF zur Verfügung zu stellen. Zum damaligen Zeitpunkt war allerdings noch ein Tausch Leninschule gegen WGF Grundstücken im neuen Eigenheimgebiet Sonnenterrassen in Döbeln-Nord zu tauschen. Von dieser Variante wurde jedoch seitens der WGF Abstand genommen.

Die Wohnungsgenossenschaft hat allerdings zwischenzeitlich einen Strategiewechsel vollzogen. Sie wird zukünftig nicht nur ihren vorhanden Wohnungsbestand modernisieren und verwalten, sondern auch hochwertigen Wohnraum wie im Wohngebiet „Sonnenterrassen“ neu bauen und vermieten. Denn die Nachfrage nach höherwertigem und höherpreisigem Wohnraum ist derzeit in Döbeln höher als das Angebot. Zu den Plänen mit der Leninschule in Döbeln-Ost will sich WGF-Vorstand Stefan Vierhrig erst nach Abschluss des Kaufvertrages konkret äußern. Fällt der Verkaufsbeschluss am Donnerstag im Stadtrat, sollen noch vor Weihnachten von der WGF Planer beauftragt werden. Umgesetzt werden soll das Seniorenwohnprojekt bis Mitte 2017.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wöchentlich werden dem Landkreis Mittelsachsen 250 Flüchtlinge zugewiesen. Der Druck, die Menschen unterzubringen steigt. Deshalb greift der Landkreis jetzt auf eine größere, eigene Immobilie in Döbeln zurück. Noch in dieser Woche könnten in den Häusern A und C der ehemaligen Poliklinik in der Mastener Straße die ersten Flüchtlinge untergebracht werden.

08.12.2015

Ein zukunftsweisendes Projekt wird gerade in der Westewitzer Kläranlage des Abwasserzweckverbandes (AZV) Döbeln-Jahnatal vorbereitet. Es geht darum, den im Abwasser vorhandenen Kohlenstoff so gut wie möglich vor dem Belebungsbecken herauszufiltern, um ihn zum Beispiel für die Energiegewinnung nutzen zu können.

08.12.2015

Wohl zum letzten Mal hat die IG Dampflok Nossen einen historischen Sonderzug zwischen Dresden und Leipzig fahren lassen. Bald ist auch mit dem regulären Personenverkehr auf der Strecke bis Meißen Schluss. Dann ist in Döbeln Endstation für die Regionalbahn.

06.12.2015
Anzeige