Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Angeklagter sieht Totschlag als Unfall

Angeklagter sieht Totschlag als Unfall

Im März erschütterte eine Bluttat das mittelsächsische Frankenberg - gestern begann am Landgericht Chemnitz der Prozess wegen Totschlags.

Chemnitz/Frankenberg . (diw). Im März erschütterte eine Bluttat das mittelsächsische Frankenberg - gestern begann am Landgericht Chemnitz der Prozess wegen Totschlags. Vor der Schwurgerichtskammer unter Vorsitz von Simone Herberger hat der 35-jährige Angeklagte Hendrik N. eingeräumt, seine 32-jährige Frau am 7. März, gegen 8 Uhr, gefesselt, entkleidet und erstochen zu haben. In der Folge verblutete die Studentin an den Stichwunden.

 

Das Opfer hatte sich zuvor vom Angeklagten getrennt und war in das gemeinsame Haus am Rosenweg gegangen, um einige ihrer Sachen zu holen. "Es gab Streit um die Kinder. Dann bin ich ausgerastet, habe sie gefesselt, ihr die Sachen runter gerissen und sie geschlagen", sagte N., der als Ladendetektiv und Fachmann für Sicherheitstechnik arbeitete. Seine Frau habe ihn trotz Fessel und Schläge weiter ausgelacht und gesagt, ihr Plan würde glänzend funktionieren, er würde seine Kinder nie wieder sehen. "Was dann passiert ist, weiß ich nicht mehr genau. Aber es kam zu dem schrecklichen Unfall, der mich mein ganzes Leben beschäftigen wird." Die Staatsanwaltschaft Chemnitz klagte wegen Totschlags an.

Seine Frau habe ihn bei der Polizei schon früher angezeigt, weil er die Kinder schlage und die Frau zu vergewaltigen versuchte. Die 32-Jährige war ins Frauenhaus gezogen. Hendrik N. bekam wegen der Anschuldigungen Post von der Polizei - wurde zur Beschuldigtenvernehmung geladen. Für ihn ist "an der Sache nichts dran. Das ist ihr Weg, sich die Kinder anzueignen." Er beschrieb das Zusammenleben in der Familie bis zu Beginn der Zerwürfnisse sechs Monate vor der Tat als harmonisch. Zu den Kindern habe er ein gutes Verhältnis gehabt, sei für diese "der beste Papa der Welt."

Die Getötete hatte ihren Mann anders in Erinnerung. Das geht aus einem Brief hervor, den Herberger vorlas. "Ich habe Angst vor Dir und vor deiner Wut und Gewalt", steht darin. Zudem könne sie nach dem Vergewaltigungsversuch keine intime Nähe zu Hendrik N. mehr ertragen. Der Prozess geht am 12. September weiter, die Kammer hat zwei weitere Verhandlungstage anberaumt. Sollte N. wegen Totschlags verurteilt werden, droht im eine Haftstrafe zwischen fünf und 15 Jahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.08.2017 - 07:57 Uhr

Der SV Chemie Böhlen unterliegt mit 0:2 im Sportpark Tresenwald / Seltmann und Mikusch treffen

mehr