Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Anradeln am neuen Radweg im Pommlitzgrund
Region Döbeln Anradeln am neuen Radweg im Pommlitzgrund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 26.06.2017
Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer nebst Mitarbeiterin Maja Köhler, Bauleiter Peter Anders, Polier René Liebig und Planer Peter Köhler (v.r.) nahmen den neuen Weg unter die Räder. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Als ein glattes schwarzes Asphaltband zieht sich der neue Pommlitzgrundradweg vom Amselgrund in Döbeln-Ost nach Pommlitz. Am Freitag kam Döbelns Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer gemeinsam mit seiner zuständigen Mitarbeiterin im Bauamt, Maja Köhler, seinem ehemaligen Hauptamtsleiter Klaus Hengl sowie den Baubeteiligten der Firma Hoff aus Ostrau per Fahrrad an den neuen Weg, um anzuradeln.

Im Juni 2013 wurde der bisher nur mit einer sandgeschlämmten Decke versehene Weg durch große Regenmengen von den umliegenden Feldern stark ausgespült und mit Schlamm überspült. Deshalb erfolgte die Instandsetzung jetzt auch als eine der letzten Maßnahmen im Rahmen der Hochwasserschadensbeseitigung. Jetzt können Radfahrer und Fußgänger den etwa 1000 Meter langen Weg auf einer zwei bis drei Meter breiten Asphaltdecke ganzjährig nutzen. Gebaut wurde in zwei Abschnitten. Der erste 454 Meter lange Abschnitt beginnt an der Oschatzer Straße und geht durch die Gartensparte Wiesengrund. Der zweite 546 Meter lange Abschnitt führt von der Gartensparte Nord bis zum Amselgrund. Neben dem Bau des Weges wurde auch an der Feldentwässerung gearbeitet und der Weg nach den Sächsischen Standards für Radwege beschildert.

Im Herbst werden noch im Abschnitt zwischen der Oschatzer Straße und der Gartensparte Wiesengrund zehn neue Bäume gepflanzt. Insgesamt wurden für den neuen Radweg 171 000 Euro Hochwasserschadensmittel eingesetzt.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bewohner der Wanne-Siedlung in Roßwein können sich freuen. Sie sollen es bald noch ein bisschen ruhiger haben. Große Fäkalienfahrzeuge, die bislang täglich durch das Wohngebiet zur Kläranlage an Fischers Teich rollen, steuern dieses Klärwerk bald nicht mehr an. Der Abwasserzweckverband hat eine neue Strategie.

25.06.2017

Die Waldheimer Oberschule hat allen Grund zum Feiern. 30 Jahre gibt es die Bildungseinrichtung jetzt. Mit einem tollen Fest würdigte die Schule dieses Jubiläum und zeigte dabei die ganze Bandbreite ihrer Angebote im sportlichen und künstlerischen Bereich: Schulband, Tanzgruppen und Sportwettbewerbe bestimmten das bunte Programm.

Genau 715 Runden sind Harthas Oberschüler und Lehrer gestern gerannt, um das Geld für die Unterhaltung ihres Schulclubs einzuspielen. Bei tropischen Temperaturen entschied sich die Schulleitung dafür, die ursprünglich vorgesehenen 60 Laufminuten für die 21 Teams auf dem Schulhofgelände einzukürzen.

25.06.2017
Anzeige