Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Anschluss für Wetterwitz und Wettersdorf
Region Döbeln Anschluss für Wetterwitz und Wettersdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 24.05.2015
Anzeige

Auf insgesamt 1240 Metern Länge ist ein neuer Kunststoffkanal geplant, der in zwei bis drei Metern Tiefe verschwindet. Die Maßnahme beinhaltet weiter 47 Grundstücksleitungen, 13 Hauspumpwerke für die Grundstücke, von denen das Abwasser nicht im freien Gefälle ablaufen kann, ein Hauptpumpwerk und eine 1,7 Kilometer lange Druckleitung nach Gleisberg. Die notwendigen Gräben verschließen die Bauarbeiter am Ende wieder mit Bitumen. Ein Straßenneubau ist nicht geplant. Zu den geplanten Pumpwerken sagte Lessig: "Wir haben relativ wenig Probleme mit den Pumpen. Ausfälle und damit verbundene Reparaturen kommen vor, sind aber selten." Die Bauwerkskosten insgesamt betragen nach aktuellen Berechnungen 1,4 Millionen Euro, wobei den größten Batzen die Druckleitung nach Gleisberg und das Hauptpumpwerk beanspruchen.

Der Ablaufplan sieht ein Arbeiten in drei Bauabschnitten vor: 1. September bis Dezember 2015, Kanalbau und Grundstücksanschlüsse in Wetterwitz; 2. Februar/März 2016 bis etwa Mai 2016, Kanalbau und Grundstücksanschlüsse in Wettersdorf; 3. März bis circa Mai 2016, Hauptpumpwerk in Wetterwitz und Druckleitung nach Gleisberg. Die Inbetriebnahme der einzelnen Anlagen und Anschlüsse kann erst erfolgen, wenn alles fertig ist. "Voraussichtlich im Juni 2016 bekommen sie einen Brief mit dem Hinweis, dass sie ihre Grundstücke anschließen können. Dafür haben sie dann ein halbes Jahr Zeit", erklärt Lessig.

Die Grundstücksbesitzer kostet der Anschluss ans zentrale Netz jeweils einige tausend Euro. Es ist ein Baukostenzuschuss zu zahlen, der für ein gängiges Eigenheim bei etwa 1600 Euro liegt. Die Anschlusskosten sind abhängig von der Länge der Anschlussleitung und der Beschaffenheit des Geländes. Ist der Anschluss erfolgt, sind Abwasserentgelte laut Satzung des Zweckverbandes zu entrichten. Auch ein Entgelt für die Entsorgung des Niederschlagswassers fällt an. Hier fordern die Bürger, dass in die Anlagen fürs Regenwasser, zum Beispiel in Schachtabdeckungen, unbedingt investiert werden muss. Laut Lessig sind aber nur punktuelle Reparaturen des alten Sammlers geplant, der künftig für das Regenwasser genutzt werden soll.

Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon traditionell wird die Saison der Seebühne Kriebstein zu Pfingsten eröffnet. So auch in diesem Jahr. Dafür kehrt morgen, um 16 Uhr, das beliebte Kinder- und Familienstück "Undine, die kleine Meerjungfrau" an den Spielort mit seiner traumhaften Naturkulisse zurück.

24.05.2015

Für ihre Abiturprüfung lernte sie auf der Treppe. Ihre Abschlussarbeit fürs Studium schrieb sie im Gemeinschaftsraum des Döbelner Asylheims an der Friedrichstraße.

24.05.2015

Drei Monate dauerte Manfred Schwabes Gastspiel in Steina. Kurz nach dem Krieg auf privatem Wege auf einen Bauernhof vermittelt, ging er in Steina im Gasthof zum Tanz und traf dort Ruth Sommer.

23.05.2015
Anzeige