Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Astronomische Gesellschaft Hartha geht online
Region Döbeln Astronomische Gesellschaft Hartha geht online
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 28.11.2018
Gangolf Frost zeigt bereits fertige Seiten des neuen Online-Auftritts der Astronomischen Gesellschaft Hartha. Quelle: Lisa Schliep
Hartha

Netzwerk ist das Wort der Stunde. Gangolf Frost hat seines in den vergangenen Monaten genutzt,um ein Projekt voranzubringen, das die Bruno-Bürgel-Sternwarte nicht bereit war zu realisieren. Gemeinsam mit tschechischen Astronomie-Kollegen hat er im Juli diesen Jahres die Astronomische Gesellschaft Hartha gegründet. Ihr Anliegen: Einen Internetauftritt für das Wissen rundum die unendlichen Weiten des Universums zu schaffen. Kostenfrei und für jeden zugänglich. Frost sieht sich mit seinem Projekt am Puls der Zeit. Ab Dezember soll der erste Schritt zur digitalen Sternwarte getan werden.

Eine Plattform für jede Form von Wissensdurst

Seit langem brodelt es in Gangolf Frost. Erst kürzlich versuchte er wieder die aktuell 14 Mitglieder der Sternwarte für sein, wie er es nennt, Digitalisierungsprojekt für junge und erwachsene Hobby-Astronomen zu begeistern. Keine Chance. Also macht er alleine weiter. Die Interessengemeinschaft werkelt seit den Sommermonaten an einer Internetpräsenz. Kinder, Fortgeschrittene und Experten sollen sich hier Zuhause fühlen. Am 1. Dezember geht die Seite online und hält zunächst monatliche Beobachtungshinweise, astronomisches Grundwissen und Anleitungen für die praktische Arbeit mit Kometen, Meteoren und Co. bereit. Frost ist überzeugt, dass so stärker das Interesse vor allem junger Menschen geweckt wird, dass man sie da abholt, wo sie sich eh herumtreiben. „Bei den Vorträgen in der Sternwarte fehlen die Jugendlichen, selbst die Präsenz der Erwachsenen ist dürftig“, erzählt er. Am vergangenen Freitag kamen immerhin 13 Mann ins Harthaer Observatorium.

Per Mausklick in die Fachwelt der Sterne

Der nächste große Schritt, an dem gefeilt wird, ist eine digitale Fachbibliothek. 1400 Bücher soll sie erfassen. Der Bestand ist von eingangs 200 Exemplaren in der letzten Zeit rasant gewachsen. Nach und nach soll die Datenbank befüllt und unkompliziert als Download freigegeben werden. „Die Bücher kosten mitunter 50, 60 Euro oder mehr. Welcher junge interessierte Mensch soll sich das leisten können?“, gibt er zu bedenken. Für ihn ist das Astro-Archiv die Lösung. Langfristig wünscht er sich, dass Schulen oder andere Interessengemeinschaften die Plattform für sich entdecken. Damit die Inhalte nicht missbraucht werden, ist ein interner Bereich mit separatem Login geplant – zumindest für umfangreiche Inhalte wie die Online-Bibliothek.

Er und die Tschechen kümmern sich gemeinsam um die Inhalte, profitieren von der gegenseitigen Expertise. „Schritt für Schritt machen wir daraus eine gut gefütterte Informationsplattform. Es gibt bundesweit nichts vergleichbares.“ Jede Sternwarte in Deutschland mache ihr eigenes Ding, klagt Frost. Auch die Arbeit mit dem Nachwuchs trage kaum Früchte. Die Astronomische Gesellschaft Hartha für ihn eine Chance. Eine Chance einen Schritt näher ans Hier und Jetzt zu gelangen. Ran an die Schreibtische oder auf die Handys zukünftiger Hobby-Astronomen.

Unter www.astronomsiche-gesellschaft-hartha.de sind die Inhalte ab dem 1. Dezember verfügbar. Die Seite wird permanent aktualisiert und mit neuen Inhalten versorgt.

Von Lisa Schliep

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Grundsteuer unter Beobachtung - Großweitzschen: Sorgen um den Haushalt 2019

Die Gemeinde Großweitzschen hat die 70 000 Euro Sonderzahlung vom Freistaat in diesem Jahr dringend für den Haushaltsausgleich benötigt. Das werde auch im kommenden Jahr so sein, prophezeit Kämmerin Elke Görs. Es könnte sogar passieren, dass der Haushaltsausgleich dennoch nicht gelingt.

28.11.2018
Döbeln Ex EKD-Rastvorsitzender Huber zu Gast - Ethikdiskussion und Kammerkonzert in Gödelitz

Ist Ethik wichtiger als Religion? Mit dieser Frage befasst sich eine Podiumsdiskussion auf Gut Gödelitz am 1. Dezember. Dazu eingeladen ist der frühere EKD-Ratsvorsitzende und Berliner Bischof Prof. Wolfgang Huber. Am 2. Dezember wird es musikalisch im Gut: Die Mittelsächsische Philharmonie spielt ihr 2. Kammerkonzert.

28.11.2018

Bisher unbekannte Täter haben es auf das Geld in Münzautomaten von Autowaschanlagen abgesehen. Sowohl in Waldheim als auch in Hartha wurden solche Automaten aufgebrochen.

28.11.2018