Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Auf Schotter durch den Zweiniger Grund rollen
Region Döbeln Auf Schotter durch den Zweiniger Grund rollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Inline-Skaten auf dem Weg durch den Zweiniger Grund macht Spaß, ist aber ein tüchtiger Schund. Für dessen sandgebundene Schotterdecke sind Iuftbereifte Inliner mit großen, 125-Millimeter-Rollen am Besten geeignet. Quelle: Foto: Gerhard Dörner
Anzeige
Rosswein/Döbeln

Ohne Teer geht es auch. Das zeigt der Weg durch den Zweiniger Grund. Wegen des Naturschutzes hat der eine sandgeschlämmte Schotterdecke. Matthias Lange vom Roßweiner Bauamt legt Wert darauf, die Strecke nicht Radweg zu nennen. „Es ist ein Mehrzweckweg, den auch die Waldbesitzer beim Holzeinschlag mit Technik befahren können“, sagt Matthias Lange. Darum ist die Trasse auch robuster ausgebaut, als es sonst bei einem Rad- oder Fußweg der Fall ist.

Wasserbausteine an der Böschung

„Der Weg ist zu 90 Prozent fertig. An manchen Rändern ist noch Arbeit nötig. Aber die Baufirma steht bereits in den Startlöchern. Wenn der Frost raus ist, geht es weiter“, sagt Matthias Lange. Die Mitarbeiter der Firma Wilhelm aus Mutzschen haben nicht nur den Weg ausgebaut. Auch den Ausbau der Böschung zum Bach erledigten die Tiefbauer. Dazu nahmen sie große Wasserbausteine.

Ausbau ist Koproduktion

Weil sich der Weg um die Stadtgrenze schlängelt, haben ihn Roßwein und Döbeln gemeinsam ausgebaut. Notwendig war das, weil er beim Hochwasser 2013 tüchtigen Schaden genommen hat. Eigentlich sollte bis Jahresende 2017 alles fertig sein. Das klappte auch bis auf wenige Restarbeiten. Noch offen ist eine Brücke in Mahlitzsch. Die wirkt sich aber nicht auf die Nutzung des Weges aus. Den Auftrag dafür will der Roßweiner Stadtrat noch in diesem Jahr vergeben.

Vater Freistaat bezahlt’s

Brücken gehörten auch einige zum Weg. Der überquert den Kaiserbach auf seinen rund 2,7 Kilometern mehrfach. Eine der Bogenbrücken, es ist die zweite nach der Margarethenmühle, hat die Firma Stowasser saniert. Zur Ansicht blieb das Natursteilgewölbe aus Gneis stehen. Aber die Statik bringt eine moderne Stahlbeton-Konstruktion. Insgesamt hat der Weg sechs Brücken. Die Sanierung des Weges durch den Zweiniger Grund soll rund 332 000 Euro kosten. Die Stadt Döbeln trägt davon einen Anteil von etwa 120 000 Euro. Sie hat sich um zwei von insgesamt sechs Bauabschnitten gekümmert. Für die Baukosten steht der Freistaat Sachsen gerade, da es sich um eine kommunale Infrastruktur handelt, die beim Hochwasser 2013 kaputt gegangen war. Damit das wieder ganz wird, hat Sachsen Geld locker gemacht und einen Wiederaufbau-Fond aufgelegt.

Luftreifen auf Inlineskates

Zum Inlineskaten ist der Zweiniger-Grund-Weg nur bedingt geeignet. Das ergab der kleine Test der DAZ. Luftbereifte Rollen sind zwingend notwendig, um nicht in der sandgebunden Schotterdecke einzusinken und diese dadurch zu zerfahren. Außerdem federn Luftreifen kleine Unebenheiten weg. Das sind unter anderem Stöcke, die von den Bäumen gefallen sind.

Von Dirk Wurzel

Sachsens größte Orgel von der Hand des Orgelbauers Friedrich Ladegast wird in diesem Jahr 150 Jahre alt. Gleichzeitig ist der 30. August Ladegasts 200. Geburtstag. Um so bitterer: Der Polditzer Orgelverein, Anbieter traditioneller und hochkarätiger Konzertreihen, kämpft wegen drastischen Mittelkürzungen.

25.02.2018

Die Fördermittel sind da, jetzt kann die Renaturierung des Mortelbachs in Waldheim beginnen. Noch diese Woche wird die Baustelle eingerichtet. Der Baustart ist von den Temperaturen abhängig.

23.02.2018
Döbeln 17. Solar- und Handwerkermesse Choren - Wohlige Wärme in Wohnzimmer und Pool

Zum 17. Mal startet das Chorener Unternehmen Wagner Sanitär, Heizung, Solartechnik seine Solar- und Handwerkermesse: Rund 50 Aussteller sind am 3. März zu Gast. Im Mittelpunkt stehen moderne Heizsysteme für Haus, Pool und Teich. Diese lassen sich auch per Handy steuern.

22.02.2018
Anzeige