Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Aufruf in Westewitz: Steine für das Sportlerheim
Region Döbeln Aufruf in Westewitz: Steine für das Sportlerheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 11.12.2012

"Unser neues Vereinsheim nimmt schon Gestalt an. Im weiteren, allerdings wetterabhängigen Ablauf des Baus, ist die Errichtung des Obergeschosses vorgesehen", so Holger Mimel.

Der Vorsitzende des Sportvereins führt fort: "Der Verein hat einen erheblichen Teil an Eigenleistung realisiert und selbst finanziert. Wir sind deshalb sehr dankbar für jede auch kleine finanzielle Unterstützung für unser großes Projekt." Der Spendenaufruf "Steine für unser Sportlerheim" sei weiterhin aktuell. Wer möchte, kann symbolisch einen Stein des Vereinshauses erwerben. Ein solcher würde fünf Euro kosten. Die Summe kommt dem Verein zugute, der das Geld für den Bau einsetzt, erklärt Mimel. Spendenbescheinigungen werden ausgestellt. Der Vereinsvorsitzende bedankt sich im Namen aller Mitglieder für die Hilfe.

Spendenbetrag unter Name (Firma) und Anschrift auf das Spendenkonto des Vereins überweisen: Kreissparkasse Döbeln, BLZ 860 554 62 und Kto. 30 001 956.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Letzte Stadtratssitzung in diesem Jahr. Während draußen die Weihnachtsmarktmusik dudelt, könnte es auch drinnen im Ratssaal gemütlich und harmonisch zugehen.

11.12.2012

Drachenbootteam ist nicht gleich Drachenbootteam. Auch 2013 ist das Starterfeld quasi dreigeteilt: Da gibt es die Dauerbrenner - also jene, die seit vielen Jahren beim Spitzstein-Drachenbootcup am Paddel sitzen.

11.12.2012

Schnee, Minusgrade, trockene Luft - das Lauftraining am Sonntag fand unter idealen Bedingungen statt. Nachdem der Nikolaus den Läufern am Donnerstag noch süße Köstlichkeiten in die (Lauf-)Schuhe gesteckt hatte, schnürten diese nun selbige, um sich erneut überraschen zu lassen.

11.12.2012