Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auto rammt Mast: Roßweiner gucken in die Röhre

Kein Fernsehempfang Auto rammt Mast: Roßweiner gucken in die Röhre

Zahlreiche Roßweiner schauten am vergangenen Freitag und Samstag in die Röhre. Der Grund: Ein Auto hatte einen Betonmast am Straßenrand gerammt, worauf die Stromversorgung unterbrochen wurde und die Verteilerstation einer Antennengemeinschaft ausfiel.

Viele Roßweiner hatten am Freitag und Samstag keinen Fernsehempfang. (Symbolfoto)

Quelle: dpa-Zentralbild

Rosswein. Kein Fernsehempfang Freitagnacht und am Sonnabend in Roßwein! Was war passiert? Ein Unfall ereignete sich am Freitag, gegen 22 Uhr, auf der Straße nach Seifersdorf. Ein Pkw rammte einen Betonmast, der am Straßenrand stand und dadurch zerstört wurde. „Dieser Mast war Teil der Freileitung für die Stromversorgung zum Neidhardt. Durch den kaputten Mast war die Stromversorgung unterbrochen, was zum Totalausfall der Kopfstelle der Antennengemeinschaft führte. Das komplette Verteilnetz der ,Antenne’ konnte dadurch nicht mehr versorgt werden“, informierte Günter Winterlich von der Antennengemeinschaft Roßwein.

Noch am gleichen Abend verständigte die Firma Kichhoff den Energieversorger Envia über den Vorfall. Diesem gelang es, bereits in den Morgenstunden des Sonnabend einen neuen Mast zu stellen. Bis 14 Uhr war die Stromversorgung laut Günter Winterlich wieder hergestellt. Ulf Kirchhoff schaltete danach die Antennenanlage wieder ans Netz. Günter Winterlich: „Bei der Wiederinbetriebnahme musste festgestellt werden, dass durch den abrupten Stromausfall diverse Bauteile der Kopfstelle kaputtgegangen waren. Weitere Folgeschäden sind nicht auszuschließen.“ Antennen-Chef Winterlich bedankt sich bei der Envia für die schnelle Schadensbeseitigung und bei der Firma Kirchhoff für die geleistete Arbeit. Auch die Hilfe von Klaus Böhme, der über den Stand der Arbeiten informierte, lobt Günter Winterlich. Aber: „Nicht nachvollziehbar sind anonyme Anrufe nach Mitternacht wegen des Problems. Es handelte sich um einen Notfall, der nicht in unserem Verantwortungsbereich lag und nur dem Schadensverursacher anzulasten ist.“

Von daz/obü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.08.2017 - 06:21 Uhr

Der FSV erlebt zum Start der Fußball-Kreisliga ein 0:7-Heimdebakel gegen Belgern.

mehr