Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Bärentalturnhalle wird Wohn- und Geschäftshaus
Region Döbeln Bärentalturnhalle wird Wohn- und Geschäftshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 08.11.2013

[gallery:600-34831671P-1]

Mehrheitlich hat der Stadtrat am Donnerstagabend dem Verkauf der Bärentalturnhalle an ein Döbelner Unternehmerpaar zugestimmt.

Damit wird das 1899 erbaute, denkmalgeschützte Gebäude nun wahrscheinlich doch erhalten und vor einem späteren Abriss bewahrt. Im Jahr 1900 war die Bärentalturnhalle vom Döbelner Turnverein in Besitz genommen worden. Bis 1995 wurde die Turnhalle unter anderem auch für den Schulsport genutzt. Danach musste sie auf Grund des schlechten Bauzustandes außer Betrieb gehen und verfiel.

Der Hainichener Unternehmer Guido Giselbrecht erwarb die Turnhalle im Jahr 2000 von der Stadt. Er hatte bereits an der gesamten Waldheimer Straße investiert und positive Spuren im Stadtbild hinterlassen. Doch der Kaufpreis für die Bärentalturnhalle ist nie geflossen. Eine Insolvenz lag über dem Objekt. Nun hat das Liegenschaftsamt der Stadt einen zweiten Anlauf genommen. Der nie vollendete Kaufvertrag wurde rückabgewickelt.

Im Hauptausschuss des Stadtrates hatten vor zwei Wochen zwei Kaufinteressenten für die Bärentalturnhalle ihre künftigen Nutzungskonzepte vorgestellt. Bereits vor elf Monaten hatten Dirk Frühsorge und Doreen Graf aus Döbeln einen Kaufantrag gestellt. Der Inhaber eines Projektierungsbüros und die in Grimma tätige Friseurmeisterin beabsichtigen, nach umfangreicher Sanierung im Erdgeschoss des Vorderhauses das Projektierungsbüro unterzubringen. Im ersten und zweiten Geschoss könnten zwei Mietwohnungen entstehen. Die ehemalige Turnhalle soll als Wohnraum für die Familie großzügig ausgebaut und saniert werden, wobei der ursprüngliche Charakter des Turnhallengebäudes erhalten bleibt. Im hinteren Teil der Halle soll eine Zwischendecke eingezogen werden. Im Erdgeschoss entstünden dann Kinderzimmer, Schlafzimmer und Bäder. Darüber wird der Wohnraum eingerichtet. Im ehemaligen Eingangsbereich der Halle sind Küche und Essbereich vorgesehen. Zudem ist ein Anbau für einen Wellnessbereich geplant.

Der zweite Kaufantrag vom Januar 2013 kommt vom Döbelner Marcel Schliebe. Sein Konzept sah vor, das Gebäude zum Museum für historische Fahrzeuge, Oldtimer und Raritäten aus dem Zwei-, Drei- und Vierradbereich umzufunktionieren und als "Classic Remise" der Öffentlichkeit zugängig zu machen. Die ehemalige Sporthalle sollte eine Oldtimer-Restaurationswerkstatt werden, in der in Kleinserien Ersatzteile produziert sowie Fahrzeuge restauriert, ausgestellt und verkauft werden.

Die Stadträte überzeugte das Konzept des Wohn- und Geschäftshauses offenbar mehr, da es auch planungsrechtlich besser in das umliegende Wohngebiet passe. Deshalb wurde mit deutlicher Mehrheit ein Verkauf an den Projektanten und die Friseurmeisterin beschlossen. T. Sparrer

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Frühjahr dieses Jahres flatterte der Brief allen noch verbliebenen Anteilseignern der Wohnungsgenossenschaft (WG) Hartha ins Haus: Mieterhöhung - allerdings per Einverständniserklärung.

08.11.2013

Das 144 Jahre alte Hauptgebäude des Lessing-Gymnasiums soll ab März nächsten Jahres für 16 Monate zur Großbaustelle werden. Gestern Abend wurden die Planungen den Döbelner Stadträten vorgestellt und beschlossen.

07.11.2013

Die Stadtmeisterschaft um den Pokal des Oberbürgermeisters der Stadt Döbeln organisierte der ESV Lok Döbeln in seinem Spiellokal Hotel Bavaria. 23 Teilnehmer aus fünf Bundesländern waren dabei, darunter zwei Frauen und drei Nachwuchsspieler.

06.11.2013
Anzeige