Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Bäume verstehen per QR-Code
Region Döbeln Bäume verstehen per QR-Code
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 13.06.2017
Leisniger Schüler haben Bäume beschildert. Quelle: Sven Bartsch
Leisnig

Gemeinsam mit Mitgliedern aus dem Geschichts- und Heimatverein befassten sie sich ein Schuljahr lang mit besonderen Bäumen auf dem Gottesacker. Mit der Beschilderung von sieben besonderen Exemplaren endet das Projekt.

Trompetenbaum zusätzlich ausgesucht

Eine Hemlocktanne ist darunter, Blutahorn sowie Blutbuche gehören dazu, Baumhasel sowie eine Rosskastanie. Außerhalb des Friedhofes, ganz in seiner Nähe an der Johannistalkreuzung, bekam ein Tulpenbaum ebenfalls ein Schild. Den Baum hatten sich die Schüler selbst ausgesucht und ins Projekt einbezogen. Über das Schuljahr hinweg dokumentierten die Schüler mit per Foto, wie der jeweilige Baum im Herbst, Winter Frühjahr und Sommer aussieht. Die Schilder malten die Schüler ebenfalls selbst, wobei Malermeister Manfred Hingst sie unterstützte.

Bäume erklären per QR-Code

Frank Geißler vom Vorstand des Heimatvereins und gleichzeitig Friedhofsgärtner, betreute das Projekt ebenso wie Uwe Reichel aus der Arbeitsgruppe Baumfreunde beim Heimatverein. Reichel ist seit einigen Wochen Vorsitzender des Heimatvereins. Geißler sorgte auch dafür, dass über das Baumprojekt mit den jungen Leuten auch auf der Internetseite des Heimatvereins berichtet wird. Auf den Tafeln ist neben botanischen Angaben zum Baum ein QR-Code zu finden. Abgescannt per Smartphone führt der Code auf die Homepage. Dort kann die Information zum Baum ebenfalls nachgelesen werden.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

23 mal vorbestraft und nun schon wieder vor Gericht: Ein Mittdreißiger aus Roßwein beschäftigte die Justiz nun mit Sachbeschädigung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Der Staatsanwalt will den Angeklagten dafür hinter Gittern sehen.

Nur der Baumstumpf ist übrig von der Linde, die am 7. Juni am Leisniger Lindenplatz umknickte und in ein Privatgrundstück stürzte. Nun hat die Sache ein Nachspiel. Bürgermeister Tobias Goth (CDU) hat den Stadtgärtner Steffen Holz gebeten, über die Situation der Leisniger Bäume und den Umgang mit den älteren Exemplaren vorm Technischen Ausschuss zu berichten.

13.06.2017

Wie erstaunlich gut der Weltanschauungsbeauftragte der evangelisch-lutherischen Landeskirche über das schwierige Thema Islam sprechen kann, erfuhren jüngst die Mitglieder des Waldheimer Helferkreises.