Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Bahnübergang Keuern wieder frei – jetzt sogar mit Ei
Region Döbeln Bahnübergang Keuern wieder frei – jetzt sogar mit Ei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 19.07.2016
Über den neu gebauten Bahnübergang in Keuern rollt jetzt wieder der Verkehr. Quelle: Olaf Büchel
Anzeige
Döbeln/Keuern/Masten

Der Ausbau der neuen Verkehrsanbindung in Keuern, Mastener Straße/Blücherstraße, ist abgeschlossen. Auch der Bahnübergang ist fertig. Seit Montag rollt der Verkehr in dem Döbelner Ortsteil wieder in beide Richtungen. Dafür ist der Bahnübergang in Masten, Harthaer Straße, gesperrt. Und ein komisches großes Ei neben den Schranken sorgt für Verwunderung.

Toll, so ein neuer Bahnübergang. Das Fahrzeug schwebt förmlich darüber hinweg, kein Holterdiepolter. Doch Vorsicht! Was ist das? Direkt an dem Bahnübergang zwischen Mastener- und Blücherstraße steht alles andere als unscheinbar ein großes weißes Ei. Es befindet sich gleich neben der Schranke und ist nicht zu übersehen. Eine Radarfalle – jetzt, da man schnell über den Übergang in Keuern hinwegdüsen könnte?

Mit Radar hat es tatsächlich etwas zu tun. Doch es geht hier nicht um Temposünder. „Das ist ein Radarscanner. Das ist moderne Technik. Die ist noch nicht an sehr vielen Bahnübergängen zu finden. Vor allem wo es Vollschranken gibt, wird sie eingesetzt“, erklärt ein Mitarbeiter der deutschen Bahn vor Ort. Das Ganze dient der Sicherheit und soll Katastrophen abwenden helfen. Sollte mal ein Fahrzeug auf dem Übergang stehen bleiben, während sich die Schranken schließen und es dann kein Vor und Zurück mehr geben, dann erfasst die Radartechnik unter der „Eierschale“ diese Situation. Der Zugführer erhält ein entsprechendes Signal und darf nicht weiterfahren. Ein Zusammenstoß zwischen Bahn und Straßenfahrzeug soll so verhindert werden. Seit Sonntag ist der neue Bahnübergang in Keuern für Autos freigegeben. Seit dem ist auch das Riesen-Ei in Betrieb.

Die Bushaltestellen an der Mastener Straße in Keuern werden jetzt wieder in beiden Richtungen von Bussen angefahren. Trotzdem gibt es noch Einschränkungen. Denn seit Montag ist der Bahnübergang Masten, Harthaer Straße, gesperrt – er öffnet nie wieder, verschwindet ganz. Mit dem Rückbau der Bitumendecke im Bereich des Übergangs haben die Arbeiter bereits begonnen, auch die Signalanlagen werden abgebaut, die Gleise vor unbefugtem Betreten gesichert. Zeitgleich erfolgt der Neubau einer Ersatzstraße, die künftig die Ortsteile Keuern und Masten nördlich und nicht mehr südlich der Gleise auf kürzestem Weg verbindet. Die neue Straße hat eine Länge von rund 450 Metern und eine Breite von sechs Metern, damit sich Busse begegnen können. Es gibt einen Gehweg und einen Sicherheitsstreifen. Die angrenzende Kleingartenanlage erhält einen Parkplatz mit zehn Stellflächen. Bis auf den Parkplatz soll diese Baumaßnahme bereits bis zum 10. August abgeschlossen sein. Der Baudezernent der Stadt Döbeln, Thomas Hanns, informiert dazu: „Der Busverkehr nach Masten wird durch Keuern über die Straße zu den drei Eichen umgeleitet. Eine Haltestelle ist an der Siedlung „Zu den 3 Eichen“ eingerichtet, da die Harthaer Straße in Folge der Sperrung zur Sackgasse wird.“

Von Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Mittelsächsischer Kultursommer - Großes Musik- und Familienfest im Kloster Buch

„Gugge ma“ hat der Mittelsächsische Kultursommer das Musik- und Familienfest am Kloster Buch auffordernd genannt. Und die Leute kamen und guckten. Und lauschten. Und klatschten. Und aßen und tranken. Lachende und glückliche Gesichter von jung bis alt prägten am Sonnabend die Atmosphäre am Kloster Buch.

18.07.2016

Bei einem Unfall im Landkreis Mittelsachsen sind am Sonntag eine 78-jährige Frau getötet und drei weitere Menschen schwer verletzt worden. Ein Transporter war nach Angaben der Polizei in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und auf die Gegenfahrbahn geraten.

17.07.2016

Ein buntes Sommerprogramm bietet der Mittelsächsische Kultursommer auf der Seebühne Kriebstein. Auch weil die Sparkassen den Verein finanziell unterstützen, können die Elfen und Wikinger im Juli über die Freilichtbühne wirbeln.

18.07.2016
Anzeige