Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Großrazzia in Döbelns Zentrum: Polizei findet Waffen und Drogen
Region Döbeln Großrazzia in Döbelns Zentrum: Polizei findet Waffen und Drogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 23.06.2016
 Waffen und Drogen wie auf diesem Symbolfoto fanden die beamten am Mittwoch bei einer Großrazzia in Döbeln.  Quelle: LVZ
Anzeige
Döbeln

 14 Beamte des Polizeireviers Döbeln, drei Polizisten des sächsischen Sondereinsatzkommandos sowie 48 Bereitschaftspolizisten waren am Mittwochvormittag Vormittag in Döbeln bei einer Razzia im Drogenmillieu im Einsatz. An der Bahnhofstraße, der Theaterstraße, der Franz-Mehring-Straße sowie im Wohngebiet Döbeln-Nord in der Albert-Schweitzer-Straße durchsuchten die Beamten insgesamt acht Wohnungen und Gebäude. Dabei kamen auch ein Sprengstoffsuchhund und ein Drogensuchhund zum Einsatz. Die Großrazzia sorgte für einiges Aufsehen in der Döbelner Innenstadt.

„Der Einsatz richtete sich gegen acht Tatverdächtige. Gefunden wurden bei den Durchsuchungen Schreckschusswaffen, Pyrotechnik und Elektroschocker sowie eine nicht unbedeutende Menge Crystal, Cannabis und Utensilien für den Drogenkonsum“, war dazu am Mittwochnachmittag von Oberstaatsanwältin Ingrid Burghart, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Chemnitz, zu erfahren. Einen 48-jährigen Tatverdächtigen nahmen die Polizeikräfte vorläufig fest. Gegen weitere Verdächtige wird ebenfalls ermittelt.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der eine drischt den anderen krankenhausreif und als der aus dem Krankenhaus kommt, drischt er weiter auf ihn ein. Das fand Staatsanwältin Angelika Rickert am Mittwoch im Amtsgericht Döbeln ein starkes Stück und forderte, den Schläger für acht Monate wegzusperren. Mit den Schlägen endete auch eine langjährige Jugendfreundschaft.

22.06.2016

Seit vergangener Woche ist die Uferstraße in Döbeln wieder frei befahrbar. Doch nachdem sie für die umfangreichen Arbeiten am Flutgraben hinterm Busbahnhof gebraucht wurde, bietet sie nun ein recht kahles Bild. Denn die alten Laubbäume entlang der Uferpromenade mussten im Zuge der Bauarbeiten gefällt werden. Doch das soll nicht so bleiben.

22.06.2016

Möglicherweise bleiben Anwohnern und Autofahrern weitere Arbeiten an der S 36 zwischen Leisnig und Hartha doch erspart. In der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses von Leisnig war zwar im Bericht von Thomas Schröder vom städtischen Bau- und Ordnungsamt die Rede davon. Fest steht das allerdings noch nicht.

22.06.2016
Anzeige