Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Beim Döbelner Fackellauf gestern Abend drehten 98 Starter ihre Runden im Stadion Bürgergarten

Beim Döbelner Fackellauf gestern Abend drehten 98 Starter ihre Runden im Stadion Bürgergarten

"Willst Du Dir lieber die Streichhölzer nehmen?" Der junge Mann hinter der Absperrung am Rand der Tartanbahn schaut Sandra Kielau und Egon Rippin leicht irritiert an und outet sich als einer, der noch nie beim Döbelner Fackellauf dabei gewesen ist: "Streichhölzer? Warum?" Was für eine Frage - damit er sich beim Zählen der Runden nicht verhaut.

Laufen, bis der Gong erklingt: Nach dem Startschuss hatten die Frauen, Männer und Kinder gestern Abend beim Fackellauf traditionell eine halbe beziehungsweise eine Stunde Zeit, um Runden zu drehen.

Döbeln. Die Streichholzvariante ist eine von vielen, wer öfter beim traditionellen Fackellauf im Döbelner Stadion Bürgergarten dabei ist, hat längst sein eigenes Rezept gefunden, wie er sich nicht verzählt.

Dabei ist es Egon Rippin eigentlich völlig egal, wie viele Runden er absolviert. Der 72-Jährige, der als Walker auf die 400-Meter-Runde geht, will einfach nur dabei sein: "Teilnahme zählt", sagt er und lacht seine Walking-Kollegin Sandra Kielau an. Seit vielen Jahren läuft die 31-Jährige mit dem Senior, inzwischen hat sich eine Freundschaft entwickelt.

Freundschaft hin oder her - für viele der gestern insgesamt 98 Starter gab es nichts zu verschenken. Auf der Innenbahn wurde Druck gemacht, um Runden und damit Punkte für die Abrechnung in der Mittelsächsischen Lauftour zu sammeln. Wer einfach nur entspannt seine Runden drehte, wurde schon nach anderthalb von den schnellsten Männern das erste Mal überrundet. Und Frank Brückner vom Organisationsteam des ESV Lok Döbeln war da noch nicht einmal fertig damit, alle Fackeln am Rand der Tartanbahn zu entzünden. So mancher Knirps ruhte sich zwischendurch auf einer der Bänke aus - es waren erfreulich viele sehr junge Läufer und Läuferinnen am Start.

Die Dunkelheit, die dem Fackelschein im Stadion erst das besondere Etwas verleiht, brach recht schnell nach dem Startschuss 18 Uhr über die Läufer herein. So viele wie nie waren zur 27. Ausgabe des sehr speziellen Laufes gekommen, bei dem die durch das Runden drehen eventuell aufkommende Eintönigkeit aufgehoben wird durch flotte Musik, die es über den Stadionlautsprecher auf die Ohren gibt. Und natürlich durch das Zählen der Runden, das ganz besonders wichtig ist. Frank Brückner wies zu Beginn noch einmal darauf hin, dass jeder ehrlich sein sollte bei der Abrechnung, schließlich gibt es keinen Kontrollmechanismus.

Die meisten Runden nach einer Stunde Laufen hatten gestern Abend zwei Männer gezählt: Sebastian Klaus (M20) und Jens Badstüber (M45) schafften beide 15 Kilometer und gewannen damit bei den Männern. Bei den Frauen hatte Nadja Zabell (W40) die Nase vorn, sie schaffte 13,5 Kilometer. Gewinner gab es auch in der halbstündigen Konkurrenz: Hier war Felix Teichmann vom ESV Lok Döbeln nicht zu stellen. Der Schüler kam auf 7200 Meter und verwies damit Wolfgang Thate (M55) vom PSV Chemnitz mit 6600 Metern auf Platz zwei. Geehrt wurden natürlich auch wieder die ältesten und die jüngsten Starter. Bärbel Kanitz mit 65 und der 75-jährige Bernhard Nawrath beanspruchten diese Auszeichnung gemeinsam mit der fünfjährigen Chantal Reimann für sich und bekamen ein kleines Präsent. Was es traditionell für alle gab und zwar egal, wie viele Streichhölzer und Runden gezählt wurden: Bockwurst.

Manuela Engelmann

Alle Ergebnisse von gestern Abend unter "www.mittelsaechsische-lauftour.de".

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

16.08.2017 - 06:58 Uhr

Henrik Jochmann hat mit seinem Traumtor im MDR-Wettbewerb starke Konkurrenz

mehr