Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Besserer Brandschutz für Stadtsporthalle und Gymnasium in Döbeln
Region Döbeln Besserer Brandschutz für Stadtsporthalle und Gymnasium in Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.11.2016
Die Brandschutztechnik am Naturwissenschaftlichen Gebäude des Lessing-Gymnasiums stammt aus den 90-er Jahren. Sie wird jetzt auf neuesten Stand gebracht. Quelle: Foto: O. Büchel
Anzeige
Döbeln


In den zahlreichen Einzelmaßnahmen gibt es aber zwischenzeitlich Bewegung und sind einige finanzielle Verschiebungen nötig. So sollten am Lessing-Gymnasium 120 000 Euro für dringend erforderliche Brandschutzmaßnahmen ausgegeben werden. Das aus den 1990er Jahren stammende Gebäude soll auf diese Weise auf aktuellen Stand gebracht werden. In einem Aufwasch soll aber nun auch gleich in die Sicherheitsbeleuchtung, die Hausalarmierung, die Brandmeldeanlage und eine Sprachalarmierung in der benachbarten und ebenfalls in den 1990er Jahren gebauten Stadtsporthalle erledigt werden. Baudezernent Thomas Hanns stellte den Stadträten dafür Gesamtkosten von 450 000 Euro vor. Somit sollen am Lessing-Gymnasium 330 000 Euro mehr ausgegeben werden. Im Gegenzug soll die geplante Erneuerung der Tartan-Bahn im Stadion Bürgergarten (Gesamtkosten 300 000 Euro) gestrichen werden. Die Laufband muss noch ein paar Jahre halten. Ebenso wird die Erneuerung des Kunststoffbelages auf dem Bolzplatz am Schulzentrum Döbeln-Nord gestrichen. Der dort geplante Umbau wird somit um 30 000 Euro reduziert.

Der Technische Bereich des Rathauses hatte wegen der Änderungen bereits Kontakt mit dem Arbeitsstab Investkraft beim Landratsamt. „Es ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht absehbar, inwieweit auch bei anderen Maßnahmen noch Änderungen oder Verschiebungen der Finanzmittel erforderlich werden. Zur Ermittlung der konkreten Kosten sind bei den meisten Projekten noch Planungen erforderlich, die momentan beauftragt sind“, bat Baudezernent Thomas Hanns die Stadträte um Verständnis.

Das Maßnahmenpaket aus dem Investitionskraftstärkungsgesetz „Brücken in die Zukunft“ umfasst in Döbeln mehr als zwei Dutzend Einzelprojekte. Vorgezogen wurden bereits Brandschutz- und Elektroarbeiten an der Schlossbergschule für 180 000 Euro. Auch der Brandschutz an der Turnhalle der Großbauchlitzer Grundschule wurde mit den zusätzlichen Fördermitteln schon erledigt.

Geplant sind weiterhin die Erneuerung der alten Fenster in der Stadtbibliothek (150 000 Euro), die Sanierung der Treppe in der Bibliothek (90 000 Euro), die weitere Umsetzung des Brandschutzkonzeptes im Rathaus (850 000 Euro) und die Dachsanierung am Bauhof Lüttewitz (100 000 Euro). Allein fünf Projekte sollen in Kindereinrichtungen umgesetzt werden. So in der Kita „Zwergenstübchen“ Ebersbach, der Kita „Benjamin Blümchen“ in Beicha, im „Sonnenschein“ Döbeln-Ost, im Haus der Kleinen Stifte – Berta-Semmig-Heim in Döbeln und in der Kita „Tausendfüßler“ in Döbeln-Nord. 70 000 Euro sollen zudem in die Grundschule Mochau fließen.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Vorbereitungen für Weihnachtsmarkt - Harthaer Markt bekommt neue Strom-Elektranten

Derzeit kümmert sich die Baufirma Estler um die Tiefbauarbeiten auf dem Harthaer Markt. Dort werden in den nächsten Wochen die Strom-Elektranten erneuert, damit zum Weihnachtsmarkt Händler an ihren Ständen auch Strom beziehen können. Wie auch in den Vorjahren haben sich zahlreiche Organisationen angemeldet.

08.11.2016

Eiin Briefkasten und zwei Autos sind am Sonnabend in Roßwein vermutlich durch die Explosion eines Feuerwerkskörpers beschädigt worden. Die Detonation der Pyrotechnik in einem Briefkasten war so stark, das dadurch auch eine Scheibe eines in der Nähe abgestellten Pkw zu Bruch ging.

07.11.2016

So oft gewandelt innerhalb so kurzer Zeit wie am Sonntagmittag sieht der Betrachter den großen Flügel-Altar in der St. Nicolaikirche Döbeln nur selten. Das hatte seinen Grund. Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde der Stadt feierte das 500-jährige Bestehen des spätgotischen Schnitzaltars.

07.11.2016
Anzeige