Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 11 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Betrugs-Verfahren eingestellt: Regenbogen-Frauen können durchatmen

Betrugs-Verfahren eingestellt: Regenbogen-Frauen können durchatmen

"Wir haben drei Verfahren nach Paragraf 153a der Strafprozessordnung gegen die Zahlung einer Geldauflage und in einem Fall nach Paragraf 170 der Strafprozessordnung mangels Tatverdacht eingestellt", sagt Ingrid Burghardt, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Chemnitz.

Zur Höhe der Geldauflagen machte sie keine Angaben.

 

Für die betroffenen Frauen bedeutet das: Sie sind nicht vorbestraft und sie gelten weiter als unschuldig. Schließlich ist in einem Verfahren vor einem ordentlichen Gericht kein rechtskräftiges Urteil mit Schuldspruch in dieser Sache gefallen. Seit über einem Jahr ermittelte die Staatsanwaltschaft Chemnitz. Nun hatte sie offenbar "keine Lust mehr", wie Rechtsanwalt René Thimm sagt, der eine der betroffenen Frauen vertritt. "Wir wollten keinen langen Prozess, der auch wieder eine negative Wirkung in Öffentlichkeit entfaltet hätte. Darum haben wir uns entschieden, das Verfahren auf diese Weise zu beenden", sagt Rechtsanwalt Thimm.

 

Normalerweise sind Staatsanwaltschaften verpflichtet, Offizialdelikte wie Subventionsbetrug vor Gericht zu bringen. Die Strafprozessordnung erlaubt aber auch eine Abkehr von dieser Legalitätsprinzip genannten Pflicht. Zum Beispiel, wenn die Verfehlungen zu gering sind, als dass sich Gerichte damit befassen müssen. "Dem liegt auch eine Abwägung von Kosten und Nutzen zugrunde", sagt Rechtsanwalt Thimm.

 

Er sieht die Entscheidung zur Einstellung der Verfahren als günstigen Ausgangspunkt für eine zivilrechtliche Auseinandersetzung des Regenbogen-Vereins mit der Sächsischen Aufbaubank (SAB). Die fordert vom Frauenverein Geld zurück, was sich dieser nicht gefallen lassen will.

 

"Wir muddeln weiter", sagt Regenbogen-Schatzmeisterin Marina Schulze. Denn als die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft bekannt geworden sind, verabschiedeten sich Fördergeld-Geber. So zum Beispiel die Aktion Mensch. Die Schließung der Frauenschutzwohnung und Entlassungen waren die Folge. Jetzt könnte der Verein wieder Fördergeld beantragen. Aber da müsste jemand Projekte schreiben und außerdem bräuchte es Mitarbeiter, die sich dann um diese Projekte kümmern. Insofern schlug die Anzeige eines "Reichsdeutschen" aus Döbeln schwer ins Kontor, stoppte die Finanzierungsmaschine des Vereins ohne dass diese bis jetzt wieder in Gang kam. Auch die Anschwärzerei jenes "Reichsdeutschen" hatte vor über einem Jahr die Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen (die DAZ berichtete).

 

Marina Schulze ist gar nicht so unglücklich damit, jetzt kleinere Brötchen zu backen und auf "große" Projekte zu verzichten. Eigentlich läuft der Laden ja. "Wir haben unsere Räume ganz gut vermietet", sagt Marina Schulze. Zweimal in der Woche trainieren Kampfsportler im Regenbogendomizil, "lauter junge Männer", wie die Schatzmeisterin sagt. Eine Tai-Chi-Gruppe und Bauchtänzerinnen trainieren ebenfalls regelmäßig in der Zwingerstraße.

 

Und dann ist da noch die Kleiderkammer. "Die läuft richtig gut", sagt Marina Schulze. Hartz-IV-Empfänger, Normalverdiener, Rentner - die Kundschaft kommt "quer Beet" aus der Gesellschaft, um Second-Hand-Kleidung zu kaufen. An vier Tagen in der Woche ist das möglich. Die Ware bezieht der Verein aus Spenden aber auch aus Haushaltsauflösungen. Erst kürzlich traf wieder Ware ein.

 

"Früher haben uns die Einnahmen der Kleiderkammer geholfen, die Frauenschutzwohnung zu bezahlen", sagt Marina Schulze.

Wurzel, Dirk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

27.05.2017 - 13:49 Uhr

Der FC Liverpool (an der Anfield Road) hat wohl die weltweit bekannte Hymne.

mehr