Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Bizarre Anklage um angebliche Geschwisterliebe beschäftigt Amtsgericht
Region Döbeln Bizarre Anklage um angebliche Geschwisterliebe beschäftigt Amtsgericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 26.03.2018
Einen merkwürdigen Fall verhandelt das Amtsgericht Döbeln. Ein Bruder soll seine Schwester beklaut haben. Motiv: enttäuschte Liebe. Quelle: Wolfgang Sens (LVZ/DAZ)
Anzeige
Döbeln

Die Anklage klingt bizarr. Weil der Angeklagte zu seiner Schwester sagte, er sei in sie verliebt, habe die Frau ihn der Wohnung verwiesen. Darum wiederum, so die Anklage, nahm er ihr Mitte vergangenen Jahres 450 Euro aus einer Geldkassette, die Fahrzeugpapiere und den Hund aus der Wohnung in Döbeln. Sollte sie ihn nicht wieder aufnehmen, werde er den Hund aussetzen, so die Staatsanwaltschaft. Sie hat den Mann des Diebstahls und der Nötigung angeklagt. Den Hauswolf setzte der Mann übrigens nicht irgendwo in der Botanik aus, sondern gab ihn im Tierheim Ostrau ab.

Angeklagter streitet ab

„Der Hund war mein Eigentum. Ich habe ihn im Tierheim Ostrau gekauft und dann wieder abgegeben. Es gibt ein Abgabeprotokoll“, sagte der Mann nun im Amtsgericht Döbeln. Das Geld genommen zu haben, stritt er ab. Solche Summen, wie die Anklage aufruft, habe seine Schwester gar nicht im Hause gehabt. Statt sie zu beklauen habe er sie regelmäßig mit Geld unterstützt. Das Auto sei ohnehin auf seinen Namen zugelassen, sagte der Mann zu den mitgenommen Autopapieren. Es stimme auch nicht, dass seine Schwester keinen Kontakt mehr zu ihm haben wolle. Man treffe sich regelmäßig.

Zeugin fehlt vor Gericht

Nach dem, was Richter Ehrlich in den Akten hat, scheint der mutmaßlichen Geschädigten nicht viel daran zu liegen, vor Gericht zu erscheinen. Per Brief ließ sie den Richter wissen, dass sie nicht zur Verhandlung kommen könne, weil sie einen Arzttermin habe. Außerdem würde das Geld in kleinen Raten zurückgezahlt werden. Es gäbe keinen Grund die Anzeige aufrecht zu erhalten.

Der Richter will die Frau trotzdem als Zeugin hören. Weil sie nicht zur Verhandlung erschien verhängte er ein Ordnungsgeld. Demnächst will er die Sache erneut verhandeln – mit der Schwester im Zeugenstand.

Von diw

„Egon Olsen und seine Bande hätten an dem Tresor wenig Freude gehabt.“ Davon ist Roland Bauer (33) überzeugt. Der Juniorchef der Döbelner Bauschlosserei Bauer und sein Kollege Robert Schlafke (33) haben den vier Tonnen schweren Rathaustresor aufgeschweißt und zerlegt. Einen Schatz fanden sie nicht darin.

26.03.2018

Der grundhafte Ausbau von sowohl Schönberger als auch Bergstraße wurde 2017 aufgrund fehlender Mittel nicht mit Fördergeldern bedacht. Der Waldheimer Stadtrat bestätigte nun beide Maßnahmen erneut, um mit einem positiven Bescheid direkt loslegen zu können. Die Zeichen dafür stehen gut.

29.03.2018

Viele hundert Besucher kamen eine Woche vor Ostern, um einen Blick in das neu gebaute Leisniger Hospiz zu werfen. Die Pflegekräfte, die sich ab April um die ersten Bewohner kümmern, gaben Führungen durch das Haus. Manchem Besucher wurde es dabei etwas mulmig – großen Respekt vor der Arbeit der Initiatoren einte aber alle.

28.03.2018
Anzeige