Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Rund 200 Besucher: Bockbier kommt in Leisnig gut an
Region Döbeln Rund 200 Besucher: Bockbier kommt in Leisnig gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 22.05.2017
Bürgermeister Tobias Goth, sein Stellvertreter Wolfgang Rölle, Mathias Voigtländer und Sven Wolf vom Gewerbeverein beim Fassbieranstich. Quelle: Sebastian Fink
Anzeige
Leisnig

Das Leisniger Sommerkino ist inzwischen eine Institution. Damit auf dem Marktplatz echte Filmsaal-Atmosphäre aufkommt, wartet der Leisniger Gewerbe- und Verkehrsverein immer bis 21 Uhr mit der Vorstellung. Doch dann kommen oft nicht so viele Besucher wie Platz hätten, weil sie es sich einmal auf dem Sofa gemütlich gemacht haben. „Wir uns daher überlegt, was machen wir davor?“, sagt Vereinschef Sven Wolf. „Dann haben wir beim Weinfest mit Leuten geredet und es kam die Idee, ein Bierfest wäre was. Sowas in der Art gibt es hier in der Gegend auch nicht.“

Doch nicht irgendein Bierfest sollte es sein: Passend zum Mai, in dem einst das letzte Bier vor dem Sommer – das Maibockbier – gebraut wurde, ersannen die Leisniger das Maibockfest, welches am Sonnabend zum ersten Mal gefeiert wurde. Dafür hatten Sven Wolf und sein Team extra zehn Brauereien aus 100 Kilometer Umkreis angesprochen. Die Zwickauer Brauerei Mauritius sowie die Brauerei Frenzel aus Zwickau folgten dem Ruf und brachten ihre Bierwagen mit. Die Zwickauer ließen sich sogar von einer Panne nicht abhalten und kamen auf dem ADAC-Abschleppwagen nach Leisnig.

Die Zwickauer brachten sogar ein 30-Liter-Fass des Starkbiers mit 16 Prozent Stammhefe und sieben Prozent Alkohol mit nach Leisnig, welches Bürgermeister Tobias Goth stilecht mit Lederschürze und Holzhammer gegen 15.30 Uhr anstach. Da waren die Leisniger noch etwas zurückhaltend. Goth selbst kaufte die ersten beiden Gläser zum Genuss in der Leisniger Nachmittagssonne. Doch im Laufe des Nachmittags ging der Plan des Vereins auf. Bis 18 Uhr waren bereits rund 200 Gäste gekommen, die sich Bier und besondere kulinarische Kreationen schmecken ließen.

„Wir haben extra eine Bockbier-Bratwurst machen lassen“, schwärmte Sven Wolf. Jörg Heinzmann, Vereinsmitglied und Küchenmeister in der Polditzer Gaststätte Zur alten Bäckerei hatte das übernommen. Der Burgbäcker Münch servierte ein Bockbier-Brot.. Die Filmauswahl an diesem Abend war auch passend: Die drei Musketiere – und die mochten es ja auch eher deftig.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Stunden dauerte das Pfingstschießen des Harthaer Schützenvereins am Wochenende. Christian Martin vom Gastgeberverein schoss den Vogel ab. Schützenmeister Peter Pflücke freute sich ob des gelungenen Turniers mit sechs Gastvereinen und der wachsenden Mitgliederzahl.

24.05.2017

Das Wochenende in der Region Döbeln stand ganz im Zeichen von Familie und Sport im Ort: In Meinsberg, Roßwein und Döbeln gab es Feste mit außergewöhnlichen Wettbewerben und viel Zeit für Gespräche mit den Nachbarn. Alte Traditionen werden damit wiederbelebt und die Gemeinschaft gestärkt.

24.05.2017

Der Schulweg zwischen Diedenhain und Steina ist in einem desolaten Zustand. Weil Landwirtschaftsbetriebe den Weg bisher nutzten und ihre Spuren hinterließen, muss der Bauhof von Hartha eingreifen. Fräsgut soll die Straße in einen ordentlichen Zustand bringen. Für die Landwirtschaftsbetriebe gibt es eine andere Lösung.

22.05.2017
Anzeige