Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Briefmarken und Münzen in Döbeln: "Was wird aus den Sammlungen"
Region Döbeln Briefmarken und Münzen in Döbeln: "Was wird aus den Sammlungen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 28.10.2012

[gallery:600-26787172P-1]

Dort veranstaltete am vergangenen Wochenende der Briefmarkensammlerverein Döbeln zum erneuten Mal die Briefmarken- und Münzenbörse.

"Bisher haben wir das zweimal im Jahr veranstaltet", erklärt Hansjörg Friedrich, Vorsitzender der Döbelner Briefmarkensammler. "Es kommen aber kaum noch Besucher und wir bleiben hier unter uns. Vielleicht sollte man die Börse nur noch einmal jährlich veranstalten."

Er selbst ist aus eigenem Interesse zum Briefmarkensammeln gekommen und mittlerweile seit 24 Jahren Vorsitzender des Vereins. Um die Zukunft sorgt er sich merklich. "Alle derzeitigen Mitglieder waren schon immer mit dabei, sind sozusagen der harte Kern", erklärt er. "Aber es macht niemand weiter - was wird dann aus den Sammlungen?" Nachwuchs gibt es nicht bei den Briefmarkensammlern Döbelns. "Unser Altersdurchschnitt liegt bei weit über 60 Jahren, der Jüngste unter uns ist 40."

Mit vor Ort war am Sonnabend auch ein Sachverständiger für Münzen, wie Rolf Nebel von Hansjörg Friedrich genannt wird. Er kann nicht nur davon berichten, dass Münzen heutzutage mehr als doppelt so teuer sind wie früher. Auch hat er eine ausführliche und interessante Dokumentation über Notgeld in Döbeln zwischen 1914 und 1923 erstellt. In Planung ist auch bereits eine Aufarbeitung dieses Themas für den gesamten Altkreis Döbeln - man müsse schließlich immer etwas zu tun haben, meint Rolf Nebel.

Wenn man Hansjörg Friedrich und Rolf Nebel so zuhört, dann fragt man sich, wieso das Hobby des Briefmarkensammelns so aus der Mode gekommen scheint. Voll Begeisterung erzählen sie von den kleinen, aber feinen Unterschieden, auf die es beim Sammeln von Marken und Münzen ankommt. Von Unterschieden im Vorkommen - gestempelt, postfrisch oder auch auf Briefen und Karten, in der mehr oder minder guten Erhaltung, in der Gummierung oder auch der Zähnung. Vom Silbergehalt, von Goldmünzen, von alten und von neuen Marken, vom Euro und auch früheren Währungen. Der Briefmarkensammlerverein Döbeln trifft sich jeden ersten und dritten Freitag im Monat im Gasthof "Strammer Leutnant". Vorbeikommen, kann jeder, der Lust hat.

Judith Sophie Schilling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinder spielen in seiner Biografie eine große Rolle. Auch wenn Stephan Müller selbst nur einen Sohn hat - es waren meist die Kleineren, die dem Döbelner Anstöße für Lebensentscheidungen gaben.

26.10.2012

In der Südstaffel der Kreisliga A scheint es in dieser Saison sehr spannend zu sein. Im Prinzip kann fast jede Mannschaft die andere schlagen.

26.10.2012

Die neuen Bronzeglocken der Stadtkirche St. Nicolai sollen nicht so gut zu hören sein, wie ihre stählernen Vorgänger. Das meinen zumindest einige Döbelner.

26.10.2012
Anzeige