Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Bronzemodell soll ab Spätsommer Döbelns Obermarkt aufwerten
Region Döbeln Bronzemodell soll ab Spätsommer Döbelns Obermarkt aufwerten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 19.03.2018
Kunst in der Stadt: Hier am Obermarkt soll das maßstabsgerechte Stadtmodell aus Bronze im Spätsommer oder Herbst aufgestellt werden. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Im Spätsommer oder Herbst soll Döbelns Innenstadt um eine Attraktion reicher werden. Direkt vor dem Alten Amtshaus am Obermarkt soll ein 1,50 mal 98 Zentimeter großes bronzenes Modell der Stadt Döbeln im Maßstab 1:650 aufgestellt werden. Das Stadtrelief ist die derzeit größte Aktion des Döbelner Lions-Clubs. Dafür sammeln die Lions-Freunde seit vergangenem Jahr Geld. „Von den veranschlagten 40 000 Euro Gesamtkosten sind bisher rund 34 000 eingeworben worden“, sagt dazu Maik Schroeder, Vize-Präsident des Döbelner Lions-Clubs und Koordinator für das Projekt. Vor allem Firmen hatten größere Summen gespendet. Kleinere Spender seien dagegen eher noch rar. Dabei sollen sich möglichst viele Döbelner direkt mit der Idee verbunden fühlen. Deshalb kann sich jeder , auch mit zehn Euro an der Finanzierung beteiligen. „Alle Spender werden auf der Internetseite unseres Lions-Clubs genannt. Ab 500 Euro erscheinen sie auf dem Bronzemodell, ab 3000 Euro am Sockel.“

Idealen Standort bei Rundgang gefunden

Bei einem Stadtrundgang mit Vertretern des Lions Clubs und der Stadtverwaltung haben sich die Organisatoren nun auch auf den Standort für das Stadtrelief geeinigt. Es soll vor dem Alten Amtshaus auf dem Obermarkt direkt neben der Durchfahrt der Großen Kirchgasse stehen. „Das ist der ideale Standort. Von da aus hat man eine gute Orientierung zum Rathausturm und zur Nicolaikirche. Die Pferdebahn hält hier und spannt das Pferd um. Hier kommen die Fußgänger aus Richtung Kirche, Busbahnhof oder Rathauspassage und das Modell kann nicht zugeparkt werden“, zählt Schroeder die Standortvorteile auf. Ursprünglich war als Standort die Fläche vor der Rechtsanwaltskanzlei Ettelt am Obermarkt oder die Parkanlage neben der Staupitzmühle im Gespräch. Am jetzt gewählten Standort gibt es ausreichend Platz, etwa für Gruppen bei Stadtführungen. Hinzu kommt, dass das Kunstwerk auch ein weiteres Puzzlestück bei der Belebung auf diesem Teil des Obermarktes wird.

Modell nicht nur für Blinde

„Mit einem Schritt zurück können Besucher sowohl den Rathausturm als auch den Kirchturm von St. Nicolai an diesem Standort im Original und im Modell gut sehen kann“, sagt Maik Schroeder und muss über diese Formulierung ein wenig schmunzeln. Denn das bronzene Stadtmodell von Döbelns Muldeninsel sehbehinderte Menschen, die damit sozusagen eine Stadt erfühlen können. Dazu gibt es Informationen in Normal- und Brailleschrift.

Der Bildhauer Egbert Broerken wurde von den Lions im vergangenen Jahr beauftragt. Er hatte die Idee zu den bronzenen Stadtreliefs, als er in seiner Heimatstadt Soest die Schüler der dortigen Blindenschule bei einem Stadtrundgang sah. Zwischenzeitlich hat er 130 solcher Modelle gefertigt und lässt damit Blinde etwa den Dom zu Münster oder die Städte Osnabrück und Solothurn in der Schweiz ertasten.

Gerade erarbeitet er das Modell der Döbelner Innenstadt für den Guss. Die Grundplatte und die Gebäudeblöcke sind fertig. In den nächsten zwei Wochen will der Künstler nach Döbeln kommen, um Gebäudedetails zu fotografieren. Im April will er das Modell den Döbelns Lions vorstellen. Mit dem maßstabsgetreuen Modell wird später die Gussform gefertigt.

Wer für das Stadtmodell spenden möchte, kann dies mit einer Überweisung an den Förderverein des Lions Club Döbeln e.V. bei der Kreissparkasse Döbeln, IBAN: DE 49 8605 5462 0391 0045 49 tun – Verwendungszweck: Stadtmodell.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Höfchen funkt das schnelle Internet bereits. Die Gemeinde lässt nun checken, wie es um die Versorgung mit Breitband im Gemeindegebiet steht. Das ist notwendig, um am geförderten Ausbau des Glasfasernetzes teilzunehmen.

16.03.2018

Endlich Öl-Förderung in Leisnig oder was wird da gebohrt? Die Staatsstraße 36 ist derzeit halbseitig gesperrt wegen dieser Arbeiten. Diese haben Mitte der Woche begonnen und sollen noch eine Weile dauern.

16.03.2018

Verbogenes Blech für rund 15 000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls auf der Bundesstraße 169. Aber zum Glück verletzte sich dabei niemand.

16.03.2018