Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Brückenabriss führt zu A-14-Sperrung – Umleitung an zwei April-Wochenenden
Region Döbeln Brückenabriss führt zu A-14-Sperrung – Umleitung an zwei April-Wochenenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 14.04.2016
Die A 14 ist wegen Bauarbeiten an zwei Wochenenden von Sperrungen betroffen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig/Döbeln/Grimma

Wie Isabel Siebert vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr informiert, beschränken sich die Vollsperrungen mit Rücksicht auf den Verkehr auf jeweils von Sonnabend 20 Uhr bis Sonntag 7 Uhr, und zwar für die Nacht vom 16. zum 17. sowie die Nacht vom 23. zum 24. April. Eine weitere Vollsperrung ist zum Einheben der neuen Brückenbauteile voraussichtlich im August erforderlich. Sie wird rechtzeitig vorher gesondert bekanntgegeben.

Die Umleitung des Verkehrs auf der A 14 erfolgt ab der Anschlussstelle Leipzig-Ost über die B 6 Richtung Bennewitz und ab hier über die B 107 bis zur A 14-Anschlussstelle Grimma, sowie in umgekehrter Richtung. Verkehrsteilnehmer, die gegebenenfalls auch auf die A 38 in Richtung Dreieck Parthenaue auffahren könnten, um hier auf die A 14 und weiter Richtung Magdeburg zu fahren, werden frühzeitig auf die Vollsperrung hingewiesen.

1939 errichtet: Autobahnbrücke wird abgerissen

Bis voraussichtlich Mitte 2017 wird die Autobahnbrücke im Verlauf Althener Straße (S 78) über die A 14 in Leipzig abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Während der gesamten Bauzeit bleiben weitestgehend jeweils beide Fahrstreifen je Richtung offen. Allerdings werde die Einengung der Fahrstreifenbreite und Tempo 80 in beiden Fahrtrichtungen zur Absicherung der Bauarbeiten erforderlich sein.

Die Gesamtkosten für dieses Gemeinschaftsvorhaben mit der Stadt Leipzig betragen rund zwei Millionen Euro, die größtenteils von der Bundesrepublik Deutschland getragen werden. Die Arbeiten sind erforderlich aufgrund des unzureichenden baulichen Zustands der 1939 errichteten Autobahnbrücke. Der Brückenneubau wird bereits den Anforderungen für einen späteren sechsspurigen Ausbau der A 14 zwischen der Anschlussstelle Leipzig-Ost und dem Dreieck Parthenaue entsprechend dimensioniert.

Das Altbauwerk hat eine lichte Weite von 27 Metern, der Neubau wird eine lichte Weite von rund 50 Metern aufweisen. Die Widerlager und Pfeiler der Brücke werden in Ortbetonbauweise errichtet, der Überbau wird aus Fertigteilen gebaut. In Anlehnung an das Altbauwerk werden Teile des Natursteins wiederverwendet, um die Flügel zu verblenden.

Staatsstraße 78: Anbau eines Radweges geplant

Auf der Brücke wird die Fahrbahnbreite der S 78 verbreitert, da die Stadt Leipzig hier den Anbau eines Radweges plant. Bisher ist die Althener Straße hier in eine sieben Meter breite Fahrbahn und beidseitige Notgehbahnen mit je 1,50 Meter Breite aufgeteilt. Nach dem Bau der neuen Brücke verfügt sie über eine acht Meter breite Fahrbahn und eine zwei Meter breite Notgehbahn stadtauswärts sowie einen 3,75 Meter breiten Rad-/ Gehweg stadteinwärts.

Nach Abschluss der bereits erfolgten bauvorbereitenden Maßnahmen wird die S 78 bis voraussichtlich Mitte Dezember vollgesperrt. Die Umleitung erfolgt stadtauswärts über Arthur-Winkler-Straße, Hans-Weigel-Straße, Riesaer / Dresdner Straße und die Prof.-Andreas-Schubert-Straße, stadteinwärts über Hersvelder und Hirschfelder Straße ausgeschildert.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stromnetzbetreiber Mitnetz Strom investiert in diesem Jahr mehr als zwei Millionen Euro im Altkreis Döbeln. Größter Posten ist der Neubau einer unterirdischen Mittelspannungsleitung vom Döbelner Umspannwerk in Richtung Zschepplitz auf 20 Kilometern sowie nach Mockritz für 1,1 Millionen Euro.

13.04.2016

Bisher unbekannte Täter haben in Döbeln im wahrsten Wortsinne zugeschlagen. Unbekannte schlugen am Mittwochmorgen einen 38-Jährigen. Dabei wurde ihm ein vierstelliger Geldbetrag abgenommen. Die Polizei ist jetzt auf der Suche nach den Tätern und bitte um Hinweise.

13.04.2016

In Leisnig sind am Dienstag zwei Seniorinnen Opfer eines Handtaschenräubers geworden. Im ersten Fall konnte der mutmaßliche Täter noch flüchten. Kurze Zeit später, als er erneut zuschlagen wollte, konnten Zeugen den Jugendlichen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Jetzt ermitteln die Beamten gegen den 14-Jährigen.

13.04.2016
Anzeige