Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Bunt, bunter, Abschlussparty zum Schuljahresende
Region Döbeln Bunt, bunter, Abschlussparty zum Schuljahresende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 13.07.2015
Anzeige

[gallery:600-45388169P-1]

Die Großweitzschener Schulleiterin entlässt zum Schuljahresende 23 Schüler in weiterführende Bildungseinrichtungen: "Gleichviele werden ins neue Schuljahr starten." Momentan lernen 100 Grundschüler in der Schule, damit ist diese gut ausgelastet. Nicht zuletzt wegen der "vielen unterschiedlichen Angebote - von Musical-Dance bis Judo, Tischtennis, Rückenschule. Es ist für alle etwas dabei", betont die Schulchefin. Ihre Sorgen betreffen eher die Bescheide zur Finanzierung, um diese Angebote weiterzuführen: "Sie sind immer noch nicht da. Wir warten darauf. Sonst sind diese immer um diese Jahreszeit schon eingegangen. Man hat uns aber mitgeteilt, dass sie noch zugestellt werden."

Das Abschluss-Musical in Großweitzschen verzauberte wie eh und je. Der Regenbogenfisch, bestückt mit vielen Glitzerschuppen, will diese den anderen Fischen nicht abgeben. Er ist deswegen sehr einsam - ohne Freunde. Zum Schluss entschließt er sich doch, zu teilen. Die Botschaft dahinter: Zusammen sind wir stark. Während der Aufführung bewiesen die Klassen eins bis vier ihr Können auf der Bühne. Eltern, Großeltern und Geschwister applaudierten stürmisch.

Traditionell werden auch die Mochauer Grundschüler mit einem Kulturprogramm in die Ferien entlassen: Beim Theaterstück des Chores wurden Schulthemen und vor allem das Miteinander Schüler-Lehrer auf humorvolle Weise in den Focus gerückt. "Die vierte Klasse ragt vollkommen heraus. Von den 24 Schülern haben 15 die Empfehlung für das Gymnasium bekommen", freute sich unterdessen Schulleiterin Petra Seidel. An ihrer Schule werden derzeit 109 Kinder unterrichtet. Im kommenden Schuljahr sind 41 Erstklässler einzuschulen und somit zwei erste Klassen zu bilden. In Ostrau wird es nur eine 24-köpfige erste Klasse geben, so Ingrid Przewloka.Ostraus Schulchefin entließ dafür jetzt zwei vierte Klassen mit insgesamt 29 Schülern in die Ferien: "Dieser Jahrgang war ein guter. Sechs Kinder wechseln ans Gymnasium." Zur Erinnerung gabs für jeden Knirps eine Fotomappe mit zahlreichen Motiven aus den vergangenen Jahren. Auch wurden die beiden neuen Schulmaskottchen Kim und Niklas, beide noch dritte Klasse, begrüßt: "Oskar und Traudel" werden nämlich traditionell von einem Mädchen und einem Jungen aus der vierten Klasse verkörpert. Erstmals im Einsatz werden die beiden dann während des Schulanfangs im neuen Schuljahr sein. Blumen und Dank gab es nicht nur für die beiden Klassenlehrerinnen, sondern auch das Engagement der vier Elternsprecher. Die vermachten der Einrichtung im Umkehrschluss eine Schultafel, die künftig im Eingang stehen wird. Die große Tanztruppe der Schule zeigte ihr Siegerprogramm, welches beim Döbelner Tanzfest der Jury den ersten Preis wert war. Heike Küchler, Lehrerin und Trainerin, hatte für alle Beteiligten eine Überraschung parat: Eine CD mit dem Video des Auftritts beim Tanzfest und Freikarten für einen Kinobesuch.

Natasha G. Allner & Oliver Be

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur noch wenige Stunden vergehen, dann geht es für Martin Schulz um alles. Der amtierende Europameister im Paratriathlon ist derzeit als Titelverteidiger in Genf.

12.07.2015

Der Kindergarten Krümelburg in Gersdorf hat eine neue Attraktion in seinem Garten. Neben Hochbeeten mit diversen Kräutern wie Schnittlauch und Pfefferminze, an denen die Kinder riechen und sie essen und als Tee trinken können, gibt es dort seit neuestem einen Barfußpfad, der aus verschiedenen Naturmaterialien besteht.

12.07.2015

Manchmal müssen Gemeinderäte auch unbequeme Entscheidungen treffen. So wie während der jüngsten Ratssitzung im Sportkomplex Lüttewitz. Ergebnis: Der Elternbeitrag für die Betreuungskosten der Knirpse wird im Gemeindegebiet ab September definitiv höher.

12.07.2015
Anzeige