Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Chemikalien-Lappen sorgt in Hochweitzschen für Fehlalarm
Region Döbeln Chemikalien-Lappen sorgt in Hochweitzschen für Fehlalarm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 11.11.2015
Polizei und Rettungsdienst waren am Mittwochmorgen in Hochweitzschen vor Ort. Die Feuerwehren konnten recht schnell wieder abziehen. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Hochweitzschen

Zwei Hausmeister der Brücke-Wohnstätten gGmbH bekamen Mittwochmorgen um 8.45 Uhr den Schreck ihres Lebens. Ein mit chemischen Reinigungsmitteln getränkter Lappen im Keller des Wohnheimbaus mit dem Namen „Fuchsbau“ begann zu dampfen und löste damit die Brandmeldeanlage des Wohnheimes für geistig behinderte Menschen aus. Damit war ein Großeinsatz von Feuerwehren der Umgebung nicht mehr zu bremsen.Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Großweitzschen, Mockritz und Hartha sowie Polizei und Rettungsdienst waren zu den Wohnstätten auf dem Gelände der Bethanien-Klinik Hochweitzschen geeilt. Als die Ursache für den Alarm klar war, konnten weitere alarmierte Wehren, die bereits auf dem Weg zum Einsatzort waren, zurückgerufen werden. Der Einsatz wurde recht schnell abgebrochen. Die beiden Hausmeister wurden allerdings sicherheitshalber untersucht und konnten am späten Vormittag an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

In den Wohnheimen der Brücke Wohnstätten gGmbH auf dem Klinikgelände in Hochweitzschen leben 170 behinderte Menschen.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landkreis bereitet sich derzeit auf sogenannte unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vor. Unklar ist allerdings noch, wie viele Minderjährige Asylbewerber in den Landkreis kommen. Unterkommen sollen diese Flüchtlinge vor allem in Heimen, unter anderem in Döbeln und Großweitzschen.

11.11.2015

Seit Anfang November schaut Katharina Klammer den Waldheimern in die Münder. Die junge Zahnärztin hat die Praxis von Matthias Eschler an der Bahnhofstraße übernommen, der im Mai gestorben ist.

11.11.2015

65 Jahre sind Johanna und Hans-Georg Müller aus Döbeln jetzt verheiratet. Weil es kurzfristig keinen anderen Termin mehr gab, heirateten der Zahnmediziner und die stomatologische Schwester am 11.11.1950. Mit Nachbarn und Freunden wurde am Dienstag gefeiert. Mittwoch sind die Tochter, die beiden Enkel und die zwei Urenkel zum Feiern eingeladen.

13.11.2015
Anzeige