Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Chemnitzer züchtet winterharte Kiwi-Pflanzen selbst
Region Döbeln Chemnitzer züchtet winterharte Kiwi-Pflanzen selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 13.05.2016
Mit seinen Kiwi-Beeren ist Werner Merkel auf dem Bauernmarkt im Kloster Buch anzutreffen. Quelle: Foto: Brauns
Anzeige
Klosterbuch

Kiwi? Die liegen doch im Obstregal vom Supermarkt... Am Sonnabend gibt es sie beziehungsweise Pflanzen der Kiwi-Beere auch auf dem Bauernmarkt von Klosterbuch, am Stand von Werner Merkel aus Chemnitz. Er züchtet sie selbst.

Das Interesse an dieser neuen Obstsorte wachse weltweit, so der Züchter. Um den steigenden Anforderungen an guten Sorten gerecht zu werden, sind in den letzten Jahren neue Fruchttypen aus deutscher und polnischer Zucht eingeführt worden. Allein von Werner Merkel aus Chemnitz stammen neun Sorten, die in der Landesanstalt für Weinbau in Veithöchstheim bei Würzburg auf Leistungsfähigkeit über Jahre geprüft und gemeinsam mit den Fachbetrieben für die Vermehrung selektiert worden sind.

Die „Kiwi Berrys“ haben eine glatte, dünne Schale

Diese Sorten werden als „Kiwi Berry“ bezeichnet, um den etwas abwertenden Namen „Mini-Kiwi“ abzulösen, aber auch den Unterschied zur Handelsfrucht „Kiwi“ deutlich zu machen. „Kiwi Berrys“ haben eine glatte, dünne Schale und so können die Früchte als Ganzes, also mit Schale, gegessen werden.

Werner Merkel, ehemaliger Ingenieur im Automobilbau, beschäftigt sich seit über 30 Jahren intensiv mit den Kiwi-Beeren. Aufgrund der Faszination und Vielfalt dieser Arten hat sich der leidenschaftliche Wildobst-Sammler auf dieses Beerenobst spezialisiert. Schwerpunktmäßig arbeitet er an der Zucht leistungsfähiger Sorten und deren Eignung für das mitteleuropäische Klima. Neben der bekannten Bayernkiwi wurde 2004 die „Sachsenkiwi“ in den Handel gebracht.

Neben seinen vielen Vorträgen publiziert Werner Merkel in verschiedenen Fachmagazinen und tritt als Ratgeber im Fernsehen auf, zum Beispiel in „Heim und Garten“ in ARD-Fernsehen oder bei MDR-Garten. Am Sonnabend können interessierte Gartenfreunde Werner Merkel auf dem Bauernmarkt im Kloster Buch direkt auf seine Züchtertätigkeit ansprechen.

Kiwi-Beeren wachsen dort gut, wo Himbeeren wachsen

Die Kiwi Berry, wie das Bio-Obst für den Garten und den Erwerbsobstanbau heißt, wird als neue Obstart in Bezug auf den Inhalt an Vitalstoffen und der chemiefreien Anbau-Kultur gepriesen. Merkel dazu: „Die Beeren sind in der Fruchtgröße und in Erziehung und der Schnitt mit dem Wein vergleichbar. Das Wurzelsystem gleicht aber mehr der Himbeere und verlangt dieselben Standortbedingungen. Wo Himbeeren erfolgreich kultiviert werden, bringt auch die Kiwi-Beere hohe Erträge.“ 18 bis 25 Kilogramm pro Pflanze, je nach dem Aufbau des Rankensystems, seien möglich.

„Die beerenartigen, teils traubenartig wachsenden Früchte werden immer wieder in Bezug auf die Fruchtgröße an den Kiwis aus dem Fruchthandel gemessen. Das ist aber unsachlich“, so Merkel. Die Kiwibeeren Actinidia arguta und ihre Hybriden sind zwar mit den sonst im Obstregal vertretenen Kiwi verwandt, aber nicht gleichzusetzen. „Innerhalb der Art und deren Hybriden der „Kiwi Berrys“, wie wir diese jetzt begrifflich zur Kiwi unterscheiden, gibt es erhebliche Unterschiede in der Fruchtgröße von sechs bus zwanzig Gramm, je nach Sorte.“

Ein weiterer deutlicher Unterschied zur Kiwi ist die Winterhärte der beerenartigen Kiwi-Arten aus den Wäldern Sibiriens und Nordchinas. Die Pflanzen der neuen Sorten „Kiwi Berry“ überstehen selbst Temperaturen von minus 30 Grad.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Frühlingsfest des Tierheims Wiesengrund in Ostrau steht vor der Tür. Was ohnehin ein Jahreshöhepunkt im Ort ist, wird durch den 25. Geburtstag der Einrichtung dieses Jahr zusätzlich bedeutsam. Petra Franz-Bohn hat ein Dutzend Ostrauer Vereine ins Boot geholt und ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt.

12.05.2016

Mal wieder eine neue Bauampel für Waldheim versprechen die Arbeiten, die die Mitnetz Gas auf und unter der Vogstraße vorhat. das Versorgungsunternehmen tauscht dort die Leitungen, was am 1. Juni beginnen soll.

12.05.2016

Einen Scheck über 71 000 Euro brachte Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) am Donnerstag in Waldheim vorbei. Das Geld kann die Stadt für die weitere Sanierung der Oberschule gut gebrauchen.

13.05.2016
Anzeige