Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln „Chic und Shok“ schon wieder unterm Hammer – Waldheimer Disco sucht neuen Besitzer
Region Döbeln „Chic und Shok“ schon wieder unterm Hammer – Waldheimer Disco sucht neuen Besitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:47 17.06.2016
Das „Chic & Shock in Waldheim soll (mal) wieder zwangsversteigert werden. Quelle: dpa
Anzeige
Waldheim

Seit reichlich zwei Jahren ist das Chic & Shock“ zu. Die einzige Disco in Waldheim und für junge Leute somit die einzige Ausgeh- und Tanzmöglichkeit. Jetzt kommt das recht junge Gebäude am Amtsgericht Chemnitz unter den Hammer. Zwangsvollstreckung. Es geht um einen Kredit, der noch auf dem Gebäude liegt. Den versucht die Bank jetzt im Zuge der Zwangsvollstreckung wieder rein zu bekommen – nicht zum ersten Mal. Denn es ist der zweite Termin in dieser Sache, wie „Chic & Schock“-Eigentümer Marian Redl sagt. Offenbar ist die Disco nicht gerade heiß begehrt.

Auf den Fluren des Amtsgerichtes Döbeln ist derzeit zu lesen, dass die Waldheimer Ex-Disco zum Verkauf steht. Dort hängen die Terminankündigungen für die Zwangsversteigerungen. Die für das „Chic & Shock“ soll am 16. August im Saal 2.018 im Chemnitzer Amtsgericht über die Bühne gehen. Das ist für Zwangsversteigerungen im Landgerichtsbezirk Chemnitz zuständig. Den Verkehrswert hat das Gericht mit 70 000 Euro festgesetzt.

Drei Häuser mit derselben Nummer

Ein möglicher neuer Eigentümer müsste wohl in die Lüftungsanlage investieren, so er das Gebäude an der Bahnhofstraße weiter als Disco betreiben will. Denn die derzeitige Anlage entspricht laut Gutachten nicht mehr den heutigen Anforderungen. Der Zugang zum Haus führt über ein Nachbargrundstück. Interessant ist: Gleich mehrere Häuser an der Bahnhofstraße tragen die Hausnummer 2. Das „Chic & Schock“, die ehemalige Sparkasse, jetzt Rechtsanwaltskanzlei Enrico Brand, und auch die Waldheimer Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft haben die dieselbe Adresse. Zur Versteigerung steht aber nur das „Chic & Shock“, Baujahr 1995, Nutzfläche rund 185 Quadratmeter im Erdgeschoss und etwa 225 Quadratmeter im Obergeschoss, nicht unterkellert. Es war wohl 1995 noch nicht abzusehen, dass das Disco-Geschäft derart einbrechen würde. Aber seit vier, fünf Jahren seien immer weniger Gäste gekommen. „Das Ausgehverhalten der Leute hat sich grundlegend geändert“, sagt Marian Redl. Die jungen Leute ziehen wegen Ausbildung und Beruf weg und gehen als Kundschaft so verloren. Andere fahren gleich in die Großstadt zum Schwofen.

Disco ohne Zukunft?

„Eine Disco in einer Kleinstadt rechnet sich einfach nicht“, sagt Marian Redl. Er findet das Konzept des Kleinstadtklubs KL 17 in Döbeln gut. „Sowas hatte ich auch vor, was allerdings an der Finanzierung scheiterte“, sagt Marian Redl. Und so werden im „Chic & Schock“ wohl nie wieder Partybegeisterte über die Tanzfläche wirbeln. Was manche in Waldheim bedauern, die Kinder im discofähigen Alter haben. Weil der Weg in die Großstadt für Teenager ohne Führerschein mit den Öffentlichen des Nachts nicht ganz ungefährlich sein kann und Sorgen den elterliche Schlaf beeinträchtigen.

Marian Redl hat trotz der „Chic & Shock“-Insolvenz viel zu tun, ist als Organisator von Veranstaltungen aktiv. So zum Beispiel in Waldheims Nachbarstadt Hainichen. Dort wuppt die Veranstaltungsfirma, für die Marian Redl jetzt arbeitet, das Parkfest, eine dreitägige Feier im Hanichener Stadtpark.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hunderte Leser der DAZ feierten mit der blauen Heimatzeitung Geburtstag – nicht bei einem steifen Empfang, sondern beim Musical „Hello Dolly“ mit dem Ensemble des Mittelsächsischen Theaters auf der Seebühne Kriebstein.

17.06.2016

Nach einem Blitzschlag am Montag in Roßwein gingen die Fernseher der Antennengemeinschafts-Mitglieder aus. Personenschaden gab es glücklicherweise nicht zu beklagen, wohl aber 10.000 Euro Sachschaden.

20.06.2016

Gudula und Horst Klimes haben eine gemeinsame Leidenschaft: Sie forschen gern in ihrer Heimatgeschichte. Zwei große Chroniken zu den Orten Kattnitz und Noschkowitz haben sie bereits veröffentlicht. An einem neuen Werk arbeitet Horst Klimes bereits.

17.06.2016
Anzeige