Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Chormusik in vielen Facetten unterm Roßweiner Kirchendach
Region Döbeln Chormusik in vielen Facetten unterm Roßweiner Kirchendach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.06.2018
In der Roßweiner Kirche traten fünf verschiedene Chöre auf. Quelle: Fotos (2): Sven Bartsch
Rosswein

„Wir werden gemeinsam mit vier weiteren Chören die Tradition des Hartenbergsingens fortsetzen“, begrüßt Martina Bartsch (59) aus Naußlitz die Gäste. Doch nicht auf dem Hartenberg - Samstagnachmittag ist das Schiff der Roßweiner Kirche mit neugierigen Zuhörern gefüllt. „Seit vielen Jahren singen wir bereits hier und müssen nicht mehr den beschwerlichen Weg gehen“, erklärt Martina Bartsch. Als Stellvertretende Leiterin der Chorgemeinschaft „Frisch Auf“ Roßwein moderiert sie das Hartenbergsingen unterm Kirchendach.

Dass die Kirche für den Chorgesang noch ganz andere Vorzüge bietet, wird sich den Besuchern zeigen. Der Volkschor Nossen hat den ersten Auftritt. Das Lied „Füllt mit Schalle“ hallt sehr passend in den Gewölben. „In Kirchgebäuden haben wir einen eigenen, einen besonderen Klang“, sagt dazu Martina Bartsch. „Aber auch die manchmal unsichere Wetterlage war ein Grund, die Veranstaltung in die Kirche zu verlegen.“

Insgesamt fünf Chöre haben jetzt nacheinander ihren Auftritt. Auf den Nossener Volkschor folgt die Kantorei Roßwein unter der Leitung von Kantorin Susanne Röder, vor allem mit Kirchenliedern - wie Paul Gerhards „Geh aus mein Herz und suche Freud“. Schließlich betreten an die zwanzig Herren in grauen Sakkos, schwarzen Anzughosen und roten Krawatten den Altarraum. „Der Auftritt des Männerchors Zschaitz ist immer etwas Besonderes“, freut sich Martina Bartsch.

„Wir singen vorwiegend deutsche Volkslieder“, berichtet Vorstandsmitglied Nils Kohlmann (40). „Viele der Stücke gehören einfach zu unserem Repertoire. Immerhin haben wir fast jeden Monat einen Auftritt, in der Weihnachtszeit sogar noch mehr.“

Für diesen Auftritt wird sich die Roßweiner Chorgemeinschaft am Sonntag halb drei revanchieren. „Der Gegenbesuch in Zschaitz hat mittlerweile jahrelange Tradition.“, erklärt wieder Bartsch. Ihr Chor ist nun an der Reihe - mit sehr verschiedenen Stücken – von „Kein schöner Land“ bis „Marmor, Stein und Eisen bricht“.

Eine echte Neuheit ist der Auftritt des gemischten Chors Reinsberg, der zum ersten Mal am Hartenbergsingen teilnimmt. Und Lieder in gleich sechs verschiedenen Sprachen vorträgt.

Auf die Besucher wartet indes noch ein krönender Abschluss. „Die gemeinsamen Lieder sind immer am schönsten.“, freut sich Sigrid Büchner (67) aus Döbeln, Mitglied der Roßweiner Chorgemeinschaft. Der Gesang aller fünf Chöre wird nach anderthalb musikalischen Stunden zu einem besonderen Höhepunkt. Mit dem letztem Lied gibt man den Gästen gleichsam einen Wunsch mit auf den Heimweg: „Klinge Lied, lange nach“.

Von Johannes Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst vor einer Woche war die A14 nach Überschwemmungen für Stunden gesperrt. An der selben Stelle kam es am Sonntag wieder zu Überflutungen und Unfällen. Die Fahrbahn Richtung Dresden wurde gesperrt.

10.06.2018

Diese Wassermassen sind einfach nicht beherrschbar: Eine Gewitter-Superzelle wütete Samstagabend über Teilen der Gemeinde Ostrau, über Döbeln und über Teilen der Stadt Waldheim. Starkregen flutete Straßen. Grundstücke und Häuser standen unter Wasser. Kurz nach dem Unwetter setzte bereits die Hilfswelle ein.

10.06.2018

Wer geht denn freiwillig ins Krankenhaus? An Medizin interessierte Menschen zum Beispiel. Derer gibt es viele. Sie strömten am Sonnabend scharenweise ins Klinikum Döbeln.

10.06.2018