Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Clemens Meyer liest in Hartha aus seinem neuesten Werk
Region Döbeln Clemens Meyer liest in Hartha aus seinem neuesten Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 26.10.2017
Das Projekt Literaturforum Bibliothek fördert sächsische Autoren: Am 3. November wird Clemens Meyer in Hartha aus seinem Werk „Die stillen Trabanten“ lesen. Quelle: Gaby Gerster
Hartha

Das Buch „Als wir träumten“ schlug 2006 ein wie eine Bombe und machte den Schriftsteller Clemens Meyer von heute auf morgen berühmt.

Am Freitag, 3. November, kommt der Buchautor in die Stadtbibliothek Hartha und liest aus seinem neuesten Buch „Die stillen Trabanten“. Der Eintritt ist frei. In diesem Werk geht es um Geschichten aus der Nacht – etwa um den Lokführer, der die Fahrten in der Nacht liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht oder um den Wachmann, der seine Zeit mit dem Schleichen um das Ausländerwohnheim verbringt und eine besondere Begegnung macht. Es sind Geschichten aus unserer Zeit. Clemens Meyer wurde 1977 in Halle geboren und wuchs in Leipzig auf. Er studierte von 1998 bis 2003 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Neben der Literatur schreibt Meyer Drehbücher und beschäftigt sich mit dem Theater.

Landesweites Projekt

Die Lesung in Hartha wird im Rahmen des Literaturforum Bibliothek veranstaltet – ein Projekt, das sächsische Autoren fördert. Neben den insgesamt 40 Lesungen wird die Lesereihe mit entsprechenden Bucheinkäufen für den Bestand der Bibliotheken ergänzt. Die vom Literaturrat erstmals für 2013 eingeworbenen Landesmittel in Höhe von jährlich 50.000 Euro koordiniert und vergibt der Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband.

Förderung sächsischer Autoren

Die Mitarbeiter der Stadtbibliothek sind sehr stolz, Clemens Meyer, der für eine Auszeichnung wie den Longlist Man Booker International Prize 2017 vorgeschlagen war, in Hartha begrüßen zu dürfen. Der Man Booker ist ein internationaler Preis, bei dem in diesem Jahr nur 13 Titel in die engere Auswahl kamen.

Die Leiterin der Stadtbibliothek Hartha, Andrea Zenker, findet es gut, dass das Bundesland Sachsen die eigenen Autoren fördert: „Es ist eine ganz tolle Aktion und kommt bei den Lesern auch gut an. Dass uns Clemens Meyer besucht, begeistert mich sehr. Ich persönlich mag seine Werke. Mit seinen Kurzgeschichten trifft er den Nerv der Zeit“.

Von Maria Sandig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Leisniger Ortsteil Clennen stehen zwei Brücken seit Monaten im Nichts. Darüber gehen oder fahren kann niemand. Sie sind etwa einen halben Meter über Wegeniveau gebaut. Dass muss so sein, verlautet aus der Stadtverwaltung: Unter den Brücken muss genug Wasser hindurch fließen können. Die Bauarbeiter müssen das Höhenniveau zu den Wegen noch anpassen.

26.10.2017

Die Polizei konnte am Mittwoch einen Autodieb in Waldheim festnehmen, der in Döbeln einen Kleintransporter gestohlen hatte. Zuvor hatte der 37-jährige Tatverdächtige von einem anderem Wagen die Außenspiegel abgetreten und eine Seitenscheibe eingeschlagen.

26.10.2017
Döbeln Altes Fahrzeug fuhr mit Überlast und defektem Getriebe - Winterdienst gesichert: Großweitzschen investiert 150 000 Euro in neuen Unimog

Großweitzschen bekommt einen neuen Unimog und löst den 16 Jahre alten Vorgänger wegen eines Getriebeschadens ab. Der war schon jahrelang ein Problem, das bislang durch Reparaturen aufgeschoben wurde. Zudem stimmten Zulassungs- und tatsächliches Fahrgewicht nicht überein. Dem wird nun Abhilfe geschaffen.

29.04.2018