Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln DAZ-Reporter für einen Tag: Lilly aus Langenau schreibt für den guten Zweck
Region Döbeln DAZ-Reporter für einen Tag: Lilly aus Langenau schreibt für den guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 27.06.2018
In der Redaktion: Manuel Niemann (links) zeigt Lilly Kunze, wie die gedruckte Zeitung am Bildschirm entsteht. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Hartha

Plötzlich ist da ein neues Gesicht: Die Redaktion der DAZ hat Zuwachs, wenn auch nur für einen Tag. Lilly Kunze besuchte am Dienstag die Räume am Obermarkt 8, nahm am Redaktionsalltag teil und schlüpfte in die Rolle einer Nachwuchsjournalistin. Grund war die Aktion genialsozial, für die am Dienstag Schüler in Sachsen in Betrieben und Einrichtungen arbeiteten und ihren Verdienst im Anschluss spendeten.

Idee stammt aus Norwegen

In Norwegen, woher die Aktion stammt, heißt sie „Operasjon Dagsverk“: ,Aktion Tageslohn’ frei übersetzt. Seit 1964 ist sie dort die größte Jugendsolidaritätsaktion. In Sachsen findet sie seit 2005 statt. Eine simple Idee, die für die Schüler den Vorteil mit sich bringt, in Betriebe reinzuschnuppern und sich auszuprobieren.

Tag beginnt mit einer Zeitungsschau

Für Lilly heißt das: Die Tageszeitung zu sichten. Der hat in ihrer Generation längst das Internet den Rang abgelaufen. Was ist eine Bime – eine Bildmeldung? Wie lang ist ein Aufmacher? Wieso trennen Journalisten meinungsbetonte von nachrichtlichen Texten?

Der Führerschein ist für Lilly noch ein Wunsch, im DAZ-Mobil durfte sie trotzdem schon einmal Probe sitzen. Quelle: Sven Bartsch

Fragen stellen, Zuhören und genaues Beobachten

„Können Sie Ihre Meinung beim Schreiben eigentlich zurückhalten?“, fragt sie. Schwierige Fragen, und doch gehören sie zum Handwerk. Dass das zu großen Teilen aus Fragenstellen, Zuhören und dem genauen Beobachten besteht, lernt sie, als sie bei zwei Terminen in Hartha selbst Schüler zu genialsozial interviewt.

Für Ein-Tages-Job zurück in die Heimat

Auf der Rückfahrt sagt sie: „Wenn ich durch Döbeln fahre, entdecke ich immer etwas Neues.“ Für die 16-Jährige, die im Harthaer Ortsteil Langenau aufgewachsen ist, ist der Tag eine Rückkehr auf Zeit: Seit der 7. Klasse lebt sie im Internat des Sankt Afra Gymnasiums in Meißen und belegt ab nächstem Jahr Deutsch, Französisch und Biologie als Leistungskurs.

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über 800 Euro kann sich der Deutsche Kinderschutzbund freuen. Ein Rentner aus einem Leisniger Ortsteil soll diese Summe als Geldauflage an den Verein bezahlen, damit die Justiz die Anklage gegen ihn endgültig beerdigt. Der Mann soll seine Tochter beleidigt und mit dem Hütestock verprügelt haben.

27.06.2018

Versprechen gehalten: Auf den Tag genau zwei Monate nach der erfolgreichen Wiederbelebung des Ostrauer Unternehmerstammtisches gibt es am Donnerstag die zweite Auflage im Gasthof Wilder Mann. Alle Firmen aus den Gemeinden Ostrau und Zschaitz-Ottewig sind eingeladen, ab 19 Uhr dabei zu sein.

29.06.2018

Deutschland kann hart sein. So dürfen Asylbewerber in Mittelsachsen keine Haustiere in Unterkünften halten, die der Landkreis bezahlt. Das bekam jetzt eine irakische Familie in Leisnig schmerzhaft zu spüren.

27.06.2018
Anzeige