Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
DAZ schafft es mit Facebook-Auftritt unter die Top 10

DAZ schafft es mit Facebook-Auftritt unter die Top 10

Große Anerkennung hat die DAZ für ihren Facebook-Auftritt erhalten. Zum achten Mal hat die Redaktion der Drehscheibe ein Facebook-Ranking ermittelt. Die Drehscheibe, herausgegeben vom Lokaljournalistenprogramm der Bundeszentrale für politische Bildung, nimmt regelmäßig Facebook-Auftritte von Tageszeitungen unter die Lupe.

Voriger Artikel
Auf Rängen kochen Emotionen über
Nächster Artikel
Döbelner Elektrowärme zieht in neues Gebäude

Der Facebook-Auftritt der Döbelner Allgemeinen Zeitung wird von tausenden Fans regelmäßig besucht.

Quelle: Alexander Bley

Die taz aus Berlin gewann das Ranking zum dritten Mal. Unter den Top 10 ist erstmals die Döbelner Allgemeinen Zeitung als Überraschungs-Newcomer aus Sachsen. Sie landet auf Anhieb auf Platz 7.

 

Seit 2012 ist die DAZ auf Facebook unterwegs. Die Redakteure posten als Administratoren rund um die Uhr nicht nur aus dem Büro der DAZ, sondern vor allem abends und am Wochenende von ihren privaten Handys und Laptops lokale Informationen auf Facebook.

 

Selbst am Wochenende werden von allen Kollegen und von Fotograf Sven Bartsch Fotos und Infos an die Admins übermittelt, um sie den Lesern schnell zur Verfügung zu stellen. Den Facebookauftritt zu betreuen, macht nicht nur zusätzliche Arbeit. Es macht den Redakteuren vor allem Spaß. Das Feedback der Nutzer gibt Rückenwind und fließt in die aktuelle Zeitung ein.

 

Einen Riesensprung machte die Zahl der Fans während des Hochwassers 2013. "Die Leser wollten in Echtzeit informiert werden. Das haben wir getan", sagt Redaktionsleiter Thomas Lieb. "Vielerorts kamen wegen des Hochwassers keine Zeitungen an. Also haben wir via Facebook über Pegelstände, Spendensammelstellen und Orte, an denen Helfer gebraucht wurden, informiert."

 

Weil die Redaktion der DAZ selbst vom Hochwasser betroffen war, arbeiteten die Redakteure mit ihrer privaten Technik aus dem Wohnzimmer eines Kollegen im Stadtteil Pommlitz an der Zeitung und posteten die aktuellsten Hochwasserinfos. Das Facebook-Angebot während der Katastrophe brachte der Zeitung in dieser Zeit hohe Sympathiewerte ein.

Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.09.2017 - 16:52 Uhr

Turbulente Tage beim Döbelner SC: Nach dem Rücktritt von Trainer Uwe Zimmermann bahnt sich eine vereinsinterne Lösung an.

mehr