Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln DSV-Damen beschenken sich mit Kraftakt selbst
Region Döbeln DSV-Damen beschenken sich mit Kraftakt selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 22.12.2011
Obwohl nicht ganz so erfolgreich wie noch vor einem Jahr, war Hana Vitkova beim Oberligisten ITTC Sachsen-Döbeln mit 15:8 Punkten wieder das Maß aller Dinge. Quelle: J. Schreiber

Dafür mussten die Mittelsachsen aber lange arbeiten. Denn über weite Strecken der laufenden Meisterschaft kam das Team nicht richtig in Tritt. Als Tabellenfünfter in die Saison gestartet, rutschte das Quartett verdächtig nah an die Abstiegszone heran. Einfacher Grund für die eher ungewohnte Tabellenposition war nicht zuletzt der Ausfall von Katka Smolikova. Die 32-Jährige konnte erst an den letzten beiden Spieltagen in das Meisterschaftsgeschehen eingreifen und gewann prompt alle vier Einzel. Mit ihr gelang der Mannschaft gegen Dresden und Wilsdruff jeweils ein klares 8:2.

Den Döbelnerinnen fehlte in der Hinrunde damit auch das Erfolgsdoppel Hana Vitkova/Katka Smolikova, das vor genau einem Jahr fast nicht zu schlagen war und bis auf eine Niederlage alle Spiele gewann.

Schon in der Saison 2009/2010 mussten die Mittelsachsen mit dem krankheitsbedingten Ausfall von Evelin Dathe einen herben Rückschlag verkraften. Und wie auch in dieser Saison setzte der Aufwärtstrend erst an den letzten Spieltagen ein. Allerdings war der Vorsprung der Döbelnerinnen auf die Verfolger noch wesentlich komfortabler und selbst die Leistungsdichte im unteren Tabellendrittel bei weitem nicht so groß wie in diesem Jahr. Denn bis auf das Schlusslicht TTC Großpösna, das bis zur Winterpause völlig leer ausging, liegen zwischen Platz neun und vier gerade einmal sechs Punkte. Vor allem der Kampf um einen Nichtabstiegsplatz zwischen der SG Motor Wilsdruff, dem ESV Lok Zwickau und dem ITTC Sachsen-Döbeln, die alle nur zwei Zähler voneinander getrennt sind, verspricht noch viel Spannung für die Rückrunde.

Diese Form der Spannung möchten sich die Mittelsachsen natürlich gern ersparen. In Bestbesetzung sollte ihnen dies auch keine allzu großen Probleme bereiten. Doch selbst Hana Vitkova, in den zurückliegenden Jahren eine der erfolgreichsten Spielerinnen der Liga, wirkte in einigen Begegnungen nicht so überzeugend, wie noch in der Vergangenheit. Trotzdem war sie auch diesmal die erfolgreichste Spielerin im Trikot des ITTC und landete zur Halbserie mit 15 Siegen und acht Niederlagen auf dem neunten Rang der Einzelauswertung.

Valentina Manosalva, der letzte Neuzugang bei den Mittelsachsen, fühlt sich inzwischen pudelwohl und ist mittlerweile eine ganz sichere Bank für den ITTC. Die erst 17-jährige Chilenin absolvierte neben Hana Vikova als einzige Spielerin in den Reihen des Tabellensiebenten alle neun Meisterschaftsspiele und erarbeitete sich bei ihrer Premiere in der Oberliga eine Bilanz von 12:8 Punkten.

Fast ebenso erfolgreich zeigte sich Anja Böhle. Sie schrammte nur ganz knapp an einer ausgeglichen Bilanz vorbei und verabschiedet sich mit 7:9 Zählern in die Winterpause. Zum Stamm der Mittelsachsen gehörte weiterhin Christiane Prinzing und nach längerer Pause auch wieder Kerstin Seidel.

Tabelle:

1. BSC Rapid Chemnitz II 72:18 18:0

2. SV Dresden-Mitte61:32 14:4

3. VfB Lengenfeld64:37 14:4

4. TTC 1956 Colditz58:49 10:8

5. BSC Rapid Chemnitz III52:54 10:8

6. LTTV Leutzscher Füchse III52:55 8:10

7. ITTC Sachsen-Döbeln48:55 6:12

8. ESV Lok Zwickau42:65 6:12

9. SG Motor Wilsdruff35:64 4:14

10. TTC Großpösna17:72 0:18

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als DSC-Torjäger Martin Schwibs am Dienstagabend beim Benefizspiel in der Stadtsporthalle eine Minute vor Abpfiff der Handballbegegnung beim Stand von 28:26 ein Tor erzielte und somit die Führung auf 31:26 erhöhte, kannte der Jubel unter den Döbelner Fußballern keine Grenzen mehr. Nach 60 packenden Minuten, die Hälfte Fußball und die andere Hälfte Handball, war dem Bezirksligisten die Revanche gegen die Sachsenliga-Handballer der HSG Neudorf-Döbeln geglückt.

22.12.2011

Mit 23:20 haben gestern Abend die Waldheimer Handballer des VfL die Benefizpartie gegen die Fußballer des SV Aufbau Waldheim gewonnen.

22.12.2011

Das Gastspiel der Notendealer am 23. Dezember und das Loriot-Programm am 25.Dezember sind im Döbelner Theater bereits ausverkauft. Karten gibt es aber noch für das Weihnachtskonzert der Mittelsächsischen Philharmonie am 26. Dezember, um 14.30 Uhr, im Döbelner TiB: Auf dem Programm steht Barockmusik aus Deutschland, Frankreich und Italien von Johann Sebastian Bach, Marc-Antoine Charpentier, Arcangelo Corelli und Antonio Vivaldi.

22.12.2011
Anzeige