Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Dabei sein ist alles: Spaß-Olympioniken messen sich in lustigen Wettkämpfen
Region Döbeln Dabei sein ist alles: Spaß-Olympioniken messen sich in lustigen Wettkämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 16.09.2015
Anzeige

[gallery:600-46313210P-1]

"Von der Art her passt der Micha aber gut zum Horst", sagt Stephanie Meier, Leiterin des City-Clubs. Sie hat die Spaßolympiade maßgeblich organisiert, Plakate geklebt und Handzettel verteilt, Preise organisiert und ein Team von 16 Leuten mobilisiert, das am Sonnabend im Stadion am Bürgergarten für einen reibungslosen Ablauf der lustigen Wettkämpfe sorgte. Und zwar einheitlich gekleidet in T-Shirts mit dem Logo der Kindervereinigung Leipzig, dem Träger der Jugendeinrichtungen City-Club und Northpoint.

Die Bandbreite der Disziplinen reichte von Leitergolf bis Biathlon. Letzteres natürlich ohne Schnee, Skier und Gewehr, aber dafür mit allerlei runden und eierförmigen Bällen: So galt es im Laufschritt einen Slalom-Kurs zu absolvieren und dabei eine Fußball ins Tor zu schießen, einen amerikanischen Football in ein kleineres Tor zu werfen und einen kleinen Ball über eine Leine zu werfen. Waren dabei Athletik, Koordination und Konzentration gefragt, so spielte Geschicklichkeit beim Leitergolf eine wichtige Rolle. Eine Schnur mit Bällen an beiden Enden bildete das Wurfgerät, das es über die Sprossen einer kleinen Leiter zu befördern galt. In der Horizontalen spielte sich eine weitere Ziel-Disziplin ab, bei der die kleinen und Sportler mit einer Salatschüssel den darunter befindlich Ball über einen Tisch schubsen mussten. Und zwar so, dass der Ball in einen Eimer am Ende des Tisches fiel. Gar nicht so einfach, hier zu treffen.

"Hier sind alle Altersklassen dabei", freut sich Stephanie Meier. "Die jüngsten sind unter sechs Jahre alt und die ältesten sind die Eltern." So mancher Erwachsene probierte sich nämlich auch in den lustigen Disziplinen aus. Mit dem Zulauf ist die City-Club Chefin mehr als zufrieden. Über 80 Teilnehmer strömten am Sonnabend ins Stadion am Bürgergarten. "Wir machen das im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder."

Gewonnen haben sowieso alle Teilnehmer. Die Medaillen der Spaßolympiade bestehen aber nicht aus den edlen Metallen Gold, Silber und Bronze, sondern aus Ton. Denn der City-Club hat einen eigenen Brennofen. Und natürlich darf auch "Horst" auf den Medaillen nicht fehlen, die das Spaß-Olympiaden-Maskottchen als Relief zeigen. Und weil gebrannter Ton zwar schick anzuschauen aber wenig schmackhaft ist, gabs für alle Spaßolympioniken einen Eis-Gutschein fürs Café Venezia. Das hatte Stephanie Meier klargemacht, als sie Plakate im Laden von Riccardo Bartolin an der Breiten Straße klebte. Der Venezia-Wirt erlaubte dies nicht nur, sondern bot Stephanie Meier auch gleich spontan an, Eis zu sponsern.

Für die weiter vorn Platzieren gabs denn auch besondere Preise, wie Kinogutscheine, einen Badbesuch, Rucksäcke und Taschen. Stephanie Meier hat diese Dinge organisiert. "Reden kann ich halt", sagt sie.

Aus der Döbelner Allgemeinen Zeitung vom 14.09.2015

Wurzel, Dirk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Montag soll es auf der Baustelle des Waldheimer Bahnhofs weitergehen. Dann polieren die Handwerker den Teil des Gebäudes auf, der nach dem Abriss der Halle stehen geblieben ist.

14.09.2015

Mit Stiften und Papierblöcken unterm Arm stapfen die Schüler der Oberschule Leisnig im Stadtpark und im kleinen Park nahe des Poetenweges entlang. Für die Siebtklässler ist es der erste Ausflug im Rahmen des Neigungskurses "Natur begreifen", den sie seit diesem Schuljahr besuchen.

13.09.2015

Im neuen Gewerbegebiet Döbeln-Süd, zwischen der Bundesstraße 169 und der Feldstraße, sollen ab Frühjahr Straßen und Wege gebaut und die Erschließung vorangetrieben werden.

12.09.2015
Anzeige