Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Das Phantom von Döbeln-Nord
Region Döbeln Das Phantom von Döbeln-Nord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:34 07.10.2014

Auch gestern wurde er wieder gesehen. "Er haust immer in der Nähe vom Holländerturm und an den Rohren der Wärmetrasse. Abends und Nachts treibt er sich in der Albert Schweitzer Straße rum und in der Straße der Jugend reißt er die gelben Säcke auf und sucht nach Futter", schildert DeKathi über Facebook. Beschrieben wird er als schwarzer Mischlingshund mit weißem Latz, vermutlich ein Mix aus Dobermann und Schäferhund. Viele Anwohner haben schon in den vergangenen Wochen immer wieder Polizei, Ordnungsamt und das Ostrauer Tierheim auf das Tier aufmerksam gemacht. Zum einen tut vielen der Streuner leid. Zum anderen machen sich die Anwohner Sorgen. "Muss denn erst etwas passieren", fragen etwa die Nutzer der Facebook-Gruppe "Du kommst aus Döbeln, wenn...".

"Wir wissen von dem schwarzen Hund in Döbeln-Nord. Wir haben immer wieder Hinweise bekommen und sind denen auch sehr zügig nachgegangen. Ein bis zwei Mal pro Woche sind wir deswegen unterwegs", schildert Döbelns Ordnungsamtsleiter Jürgen Müller gestern auf Anfrage der DAZ. Vielfach sei der Jeep des Döbelner Ordnungsamtes sofort nach einem Bürgerhinweis nach Döbeln-Nord gefahren. Das Fahrzeug hat im Kofferraum eine fest eingebaute große Hundebox für solche Fälle.

"Für uns ist der Hund bisher ein Phantom geblieben. Immer wenn wir ins Wohngebiet kamen und uns auf die Suche machten, war er spurlos verschwunden", so Müller. Das Ordnungsamt sei weiterhin für Hinweise offen und will den Streuner gern einfangen. "Wir bringen den Hund dann ins Tierheim nach Ostrau." Sollte sich der Halter des Tieres ermitteln lassen, werden ihm die Kosten für die Unterbringung im Tierheim in Rechnung gestellt. Zudem droht ihm ein Bußgeld wegen des Verstoßes gegen die Polizeiverordnung der Stadt Döbeln, weil er seinen Hund nicht frei herum laufen lassen darf.

In den sozialen Netzwerken gehen seit gestern weitere Hinweise ein: Oft sei der Hund an der Albert-Schweitzer-Straße zu sehen, in Höhe der Hausnummern 25-35 auf dem Feld, wo die Rohre der Wärmetrasse verlaufen. Nachts streunert er in der Vyskover Straße herum . Ab und an hört man ihn nachts jaulen.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Maisernte läuft auf Hochtouren, Traktoren mit Anhängern voller Häcksel bestimmen vielerorts das Straßenbild. Ein Hauptziel: die Biogasanlage der Drewag bei Ossig, in der der Silomais für die Energiegewinnung genutzt wird.

07.10.2014

SV Fortschritt Oschatz 5133:5149 Holz. Der Einstand des SV Fortschritt in der Super-Bezirksliga fiel ernüchternd aus. Der Aufsteiger verlor sowohl das erste Auswärts-, als auch das erste Heimspiel.

07.10.2014

Als jüngst Hans-Jürgen Gemkow vom Abwasserzweckverband (AZV) Döbeln-Jahnatal im Jahnaer Vereinshaus das Abwasserkonzept für den kleinen Ostrauer Ortsteil und die damit verbundenen Bauarbeiten erläuterte, war kaum ein Sitzplatz zu finden.

03.10.2014