Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Dem Mortelbach wird in Waldheim das Bett gemacht
Region Döbeln Dem Mortelbach wird in Waldheim das Bett gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 21.01.2016
Rathaus Waldheim. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

Der Mortelbach soll natürlicher werden. Wie das geht, sollen die Ingenieure des Büros Stowasserplan GmbH am Donnerstag im Technisches Ausschuss des Stadtrates vorstellen. Der tagt ab 17 Uhr im Zimmer 26 des Waldheimer Rathauses. Die Sitzung ist überwiegend öffentlich.

„Der Mortelbach fließt in dem betroffenen Bereich in einem sechs bis acht Meter breiten befestigten Bett“, sagt Bürgermeister Steffen Ernst (FDP). Der geplante Umbau betrifft die Gegend von Waldheim, wo der Mortelbach von Massanei her ins Stadtgebiet einfließt. „Der Verlauf bleibt, aber das Flussbett soll optisch aufwertet und natürlicher gestaltet werden“, sagt der Bürgermeister. Details dazu kennen die Planer von Stowasserbau und so dürfte deren Auftritt im technischen Ausschuss einige Überraschungen bieten. Notwendig ist der Umbau des Bachbettes auch, weil der Mortelbach bei Starkregen „zu einem beachtlichen Flüsschen“ wird, wie Steffen Ernst sagt.

Seit dem 10. Dezember ist die obere Breitscheidstraße nach den Bauarbeiten wieder frei. Die Schlussrechnung zum Straßenbau ergab, dass das Vorhaben etwas mehr Geld kostet. Darum soll der Technische Ausschuss am Donnerstag etwa 10 500 Euro locker machen – bei bisherigen Gesamtkosten von etwa 363 000 Euro macht das nicht mal drei Prozent Kostensteigerung aus. Die Teuerung ist bereits eingepreist – im Haushalt ist wesentlich mehr Geld für den Straßenbau eingeplant.

Teurer wurde der Ausbau der Breitscheidstraße unter anderem, weil das Baufeld etwas länger ausfiel. Das war nötig, um die neu gemachte Straße besser an die Luise-Romstedt-Straße anpassen zu können. Dadurch kosteten die Positionen Erdaushub und Verfüllung. Außerdem schlugen noch die Ausschnittarbeiten an Straßenbäumen zu Buche sowie eine geänderte Markierung der Fahrbahn wegen der notwendigen Einschränkungen des Verkehrsflusses während der Bauzeit. Die Decke der Fahrbahn fiel auch etwas dicker aus.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwochnachmittag ist das Strohlager eines Pferdehofs in Aitzendorf bei Geringswalde in Brand geraten. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen – Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Die Löscharbeiten dauerten auch am Donnerstag noch an.

21.01.2016

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Waldschlösschenbrücke strahlt auch auf die Region Döbeln. Hier ist der geplante Striegistalradweg zum Zankapfel geworden. Der Luxemburger Richterspruch stärkt die Positionen der Naturschützer. Sie sehen den Lebensraum geschützter Arten in dem Gebiet bedroht, durch das der Radweg führen soll.

20.01.2016

Hoch zu Ross streifen die beiden Polizistinnen Melanie Arnold und Lisa Kühne durch Döbeln. Regelmäßig sind sie in ganz Sachsen unterwegs. Alle paar Monate sind die berittenen Polizistinnen auch in Döbeln anzutreffen, um für Sicherheit zu sorgen.

20.01.2016
Anzeige