Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Der Neue in der Schaltzentrale
Region Döbeln Der Neue in der Schaltzentrale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 18.03.2018
Ronny Kienert ist der amtierende Hauptamtsleiter der Stadt Roßwein. „Der Tag ist hier so bunt“, freut sich der 41-Jährige, der vorher 25 Jahre bei der Stadt Chemnitz gearbeitet hat, auf seine neue Herausforderung. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Rosswein

Neue Gesichter gibt es im Roßweiner Rathaus. Nicht nur das Roßweiner Ordnungsamt hat sich verändert. Nadine Bernhard, die aus Hamburg zurück in ihre frühere Heimat gekommen ist, ist die neue Leiterin dieses Amtes und hat ihren Platz im frisch renovierten Zimmer direkt neben dem Bürgermeisterbüro bezogen. Auch das Hauptamt hat einen neuen Chef. Ronny Kienert ist vorerst für ein Jahr in die kleine Stadt an der Mulde gekommen, um als amtierender Hauptamtsleiter Michael Neubert zu vertreten und in der Schaltzentrale für alle Verwaltungsangelegenheiten sein Bestes zu geben.

25 Jahre lang hat der 41-Jährige bei der Stadt Chemnitz gelernt und als Verwaltungsfachangestellter gearbeitet, jetzt war es für ihn an der Zeit, eine neue Herausforderung anzunehmen. Und das im Gegensatz zur Großstadt familiäre Roßwein mit seinem breiten Aufgabenfeld bietet Ronny Kienert die Chance zur persönlichen Weiterentwicklung. „In Chemnitz waren die Aufgabenfelder immer sehr klein. Die Chance, ein so breit gefächertes Amt zu leiten, ist toll“, sagt der aus dem Erzgebirge stammende Kienert. „Der Tag ist hier so bunt.“

Die kleine Stadt an der Mulde, in der viel näher dran sei an den Bürgern als in Chemnitz, hat er bislang als sehr offen wahrgenommen. „Das ist mir positiv aufgefallen, auch wie herzlich ich von den Kollegen aufgenommen wurde.“ Beim jüngsten Vereinsfrühstück der Stadt hat er sich bereits vorgestellt, und er hat das Gefühl, es herrsche eine gute Zusammenarbeit untereinander in der Stadt.

Gleich zwei Bäder, tolle Spielplätze, Stadtsporthalle und bald auch ein saniertes Stadion – „ich habe schon den Eindruck, dass hier viel getan wird.“ Luxuriös sei auch die Lage der Stadt mit der optimalen Anbindung an die Autobahn. Momentan pendelt Ronny Kienert noch, hat sich aber auch schon nach einer Wohnung vor Ort umgeschaut. Mit einziehen würden dann die beiden Hunde des Freizeitsportlers, der in Chemnitz auch Vorsitzender des Vereins „Miteinander statt Gegeneinander“ ist und Bogenschießen, Volleyball und Unihockey spielt. Die erste große Aufgabe, der er sich mit der Stadt stellt, ist die bevorstehende energetische Sanierung der Grundschule, bei der die Schüler vorübergehend umziehen müssen. „Da sind wir gerade dabei das zu organisieren.“

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag im Döbelner Ortsteil Ebersbach (Landkreis Mittelsachsen). Zwei Autos waren zusammengestoßen, mehrere Personen zogen sich Verletzungen zu.

15.03.2018

Noch im Frühjahr soll der Baustart für den neuen 800 Quadratmeter großen Einkaufsmarkt an der Badischen Straße in Döbeln-Nord sein. Döbelns größter Wohnungsvermieter, die TAG, macht die weitere Aufwertung des Wohngebietes Döbeln-Nord auch 2018 zum Schwerpunkt.

17.03.2018

Zeiten ändern sich: Unternehmen müssen aktiv für sich und ihre freien Ausbildungsstellen werben. Für die GSH Sachsen GmbH, einem mittelständischen Unternehmen aus Hartha, ging das bei der Woche der offenen Unternehmen reichlich schief. Sie steht damit exemplarisch für das Ringen um neue Fachkräfte: Die DAZ fragte nach, wie meistert man den Mangel?

17.03.2018
Anzeige