Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Der singende Müllmann ist jetzt unter der Haube
Region Döbeln Der singende Müllmann ist jetzt unter der Haube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 25.05.2018
„Klingeling. hier kommt der Müllmann“ sang Heiko Schlottig spontan, als er mit seiner Frau Michaela aus dem Standesamt kam. Döbelns singender Müllmann ist jetzt unter der Haube. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Als singender Müllmann ist Heiko Schlottig im ganzen Altkreis bekannt. Gut gelaunt springt er vom Trittbrett des Müllautos sammelt die Mülltonnen ein und entleert sie. Seit 30 Jahren arbeitet er bei der Entsorgungsgesellschaft und das immer gut gelaunt. Entweder er hat singend ein Liedchen auf den Lippen oder pfeift sich eins.

Seit Freitag hat der gebürtige Technitzer noch mehr Grund zum Singen und zum Pfeifen. Im Döbelner Standesamt sagte Heiko Schlottig Ja zu seiner großen Liebe Michaela. Bei einer Singlebörse bei Facebook haben sich die 44-Jährige und der 52-Jährige 2014 kennengelernt. Beim ersten Date holte Heiko seine Michaela aus dem Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg ab. Die Magdeburgerin arbeitete dort beim Wachschutz.

„Es war wohl sprichwörtlich Liebe auf den Blick“ erinnert sich Heiko Schlottigs Tochter Mandy Vorweg (32). Schon ein Jahr später zog Michaela nach Döbeln zu ihrem Heiko. Bei McDonalds in Mockritz fand sie gleich eine neue Arbeit.

„Ich bin jetzt glücklicher als je zuvor und ich bin richtig stolz auf meine tolle Frau“, sagt Heiko Schlottig freudestrahlend vor dem Döbelner Standesamt und schaut seiner Michaela tief in die Augen. Es ist die erste Ehe des 52-Jährigen, der Dank Tochter Mandy auch schon zwei Enkelkinder hat. Einige Kollegen von der Entsorgungsgesellschaft Döbeln waren gestern ebenfalls vor das Rathaus gekommen, um das Brautpaar zu empfangen. So Jens Meyer, der als Fahrer regelmäßig mit Heiko Schlottig auf Tour ist. Das einzige, was am Freitag irgendwie fehlte, war ein Spalier an orangefarbenen Müllautos. Doch wegen Krankheitsausfällen und einem demzufolge sehr eng gestrickten Dienstplan war ein Aufmarsch der Entsorgungsfahrzeuge wohl nicht möglich.

Gefeiert wurde nach der standesamtlichen Trauung im „Black Horse“ bei Carmen und Uwe Binder an der St. Georgen-Straße. Richtige Flitterwochen sind erstmal nicht geplant. „Aber im August machen wir noch mal richtig schön Urlaub“, sagt Heiko Schlottig. Erst am Mittwoch hatte er seinen 52. Geburtstag gefeiert. Tochter Mandy, Familienangehörige und Freunde hatten die Geburtstags-Überraschungsparty organisiert und sie gleich mit einem Junggesellenabschied verbunden. In großer Runde wurde auf der Bowlingbahn im Döbelner Volkshaus gefeiert.

Jetzt haben der singende Müllmann und seine Frau erstmal noch eine Woche frei,, bevor er wieder auf dem hinteren Treppchen des orangefarbenen Müllautos durch den Altkreis Döbeln rollt und sein Liedchen pfeift und singt.

Übrigens gibt es auf jeder Tour auch Ecken, wo Heiko Schlottig sich statt zu singen auf die Zunge beißen muss. Denn es gibt auch griesgrämige Leute, die sich von einem gut gelaunt singenden Müllmann genervt fühlen. „Dann pfeife ich dort eben leiser“, sagt er lachend.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Abba bis Winterstein: Der Mittelsächsische Kultursommer bringt über den Sommer wieder kulturelle Vielfalt in die Region Döbeln. Mit breitem Budget startet der Miskus in seine Jubiläumssaison. In diesem Jahr ist einiges neu.

25.05.2018
Döbeln Interview zur Großweitzschener Wahl - „Selbst agieren, statt immer nur zu reagieren“

Sebastian Wloch tritt bei der Bürgermeisterwahl in Großweitzschen am 3. Juni für die CDU an. Der 37-jährige Gemeinderat aus Obergoseln hat klare Vorstellungen davon, wie er die Kommune entwickeln möchte.

28.05.2018

Ubekannte haben in der Nacht zum Freitag einen Fahrkartenautomaten am Waldheimer Bahnhof (Landkreis Mittelsachsen) gesprengt. Die Täter rissen sich anschließend die Geldkassette unter den Nagel. Die Höhe des Schadens ist bisher unklar.

25.05.2018
Anzeige