Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Die Perle(n) des Zschopautales in Buchform: Gaby Zemmrich gibt Waldheims Top 25 heraus
Region Döbeln Die Perle(n) des Zschopautales in Buchform: Gaby Zemmrich gibt Waldheims Top 25 heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Stolz auf ihre Heimatstadt: Die Waldheimerin Gaby Zemmrich hat das Buch „Waldheim Top 25“ herausgegeben, das demnächst erscheint. Quelle: Dirk Wurzel
Anzeige
Waldheim

Gaby Zemmrich ist stolz. Bei ihr im Büro am Waldheimer Niedermarkt sind mehrere Exemplare des Buches eingetroffen, das sie herausgegeben hat: „Waldheim Top 25“ heißt das und beschreibt 25 Besonderheiten, ja Alleinstellungsmerkmale der Perle des Zschopautales. Die Tabakindustrie, Karl May, die Zahnseife, Blechspielzeug, der „Krumme Hund“, um nur einige zu nennen.

„Manches wusste ich ja selbst noch nicht, obwohl ich in Waldheim geboren und hier aufgewachsen bin“, sagt Gaby Zemmrich. Zum Beispiel, dass Stühle für Theater und Kinos aus Fertigungsstätten in Waldheim kamen, zu denen auch das Gefängnis gehörte. 1950 legten die DDR-Oberen drei Möbelfabriken zum VEB Sitzmöbelwerk zusammen, das als einziger Betrieb in der DDR Klappstühle für Hörsäle, Theater, Kinos und Sportstätten fertigte. „Dieses Ausmaß kannte ich noch nicht“, sagt Gaby Zemmrich. Sie sieht das Buch als gute Gelegenheit, um Waldheim bekannt zu machen. „Wenn der Bürgermeister irgendwo hinfährt, kann er das Buch als Gastgeschenk mitnehmen.“ Steffen Ernst hat übrigens das Vorwort zu „Waldheim Top 25“ beigesteuert.

Die Texte hat François Maher Presley recherchiert und geschrieben. Er konnte sich bei seiner Arbeit auf das Wissen und die Mithilfe etlicher Waldheimer stützten. Barbara Hengst vom Waldheimer Kulturzentrum hat in den Archiven gewühlt und Details geliefert, Kontakte hergestellt und sich sehr für das Buch eingesetzt. Matthias Löwe, der nicht nur alte Postkarten über Waldheim sammelt, half François Maher Presley, Albrecht Bergmann ebenso. Wenn es um die Eisenbahn und die Lindenhofbrücke ging, war Andreas Lässig von den Eisenbahnfreunden Presleys Ansprechpartner. Und Albrecht Hänel konnte den Autor über die Umstände zu Johann Wolfgang Goethes Besuch in Waldheim aufklären. Und es sind noch viele mehr, die auf ihre Weise an der Entstehung des Buches mitgewirkt haben. Die tollen Illustrationen stammen von Ekkehart Stark und Ralf Schneider

Erscheinen soll „Waldheim Top 25“ am 21. Mai mit einer Präsentation und Sonderausstellung im Waldheimer Rathaus.

Von Dirk Wurzel

Hans Rolf Küpper hat wieder etwas von sich hören lassen. Er möchte gerne das Bahngelände in Unterrauschenthal kaufen. Dem Verein der Waldheimer Eisenbahnfreunde würde er ein Nießbrauchsrecht einräumen.

Die Stadt hat zum ersten Mal überhaupt fest installierte Ampelanlagen. Diese hat der noch nicht ganz fertiggestellte innerstädtische Ausbau der Staatsstraßen mit sich gebracht. Seit einer Woche sind fast alle Lichtsignale an der Sparkassen- und der Poststraßenkreuzung in Betrieb. Die Reaktionen der Roßweiner sind unterschiedlich.

20.04.2017

Zwei Blutbuchen und 270 Gehölze beziehungsweise Stauden pflanzten die Bauhofmitarbeiter am Mittwoch auf dem Hang hinter der Hartharena. Damit wird das Areal an der Döbelner Straße nun artenreicher. Gesponsert hat die Bepflanzung im Wert von 1300 Euro das Unternehmen Fielmann.

20.04.2017
Anzeige