Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: DSC kassiert erste Heimniederlage
Region Döbeln Döbeln: DSC kassiert erste Heimniederlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 04.03.2012
Sie war nicht breit genug, die Brust, mit der die Döbelner (in Schwarz) gegen Mügeln antraten. Im ersten Rückrundenspiel setzte es die erste Heimniederlage für den DSC.
Döbeln

Offensiv begannen beide Teams, Torchancen gab es jedoch erst nach zehn Minuten. Christian Partzsch passte nach innen, wo Martin Schwibs mit einem Hackentrick das Tor um Zentimeter verfehlte. Nachdem Marcus Gensel, mit bis dahin acht Toren der treffsicherste Mügelner, bei einer Freistoßeingabe knapp scheiterte, nutzte er in der 18. Minute Abstimmungsprobleme in der Döbelner Abwehr und ließ Keeper Jentzsch keine Chance - 0:1. Diese Taktik wurde zum Erfolgsrezept der Gäste. Mügeln agierte konzentriert, attackierte früh und kaufte dem sichtbar beeindruckten und übernervös agierenden DSC vor allem im Mittelfeld den Schneid ab. Bei lang geschlagenen Bällen vor das Jentzsch-Gehäuse offenbarte die Abwehr um Sebastian Heyna gravierende Schwächen. Vom Gegentreffer zeigten sich die Platzherren geschockt, die Obstländer beflügelte das. Es dauerte über zehn Minuten, bis Toni Bunzel die nächste Chance hatte, doch er verpasste per Kopf knapp das Tor. Die Döbelner standen fast die gesamte erste Halbzeit zu weit von ihren Gegenspielern entfernt, reagierten, anstatt zu agieren und brachten keine Ordnung in ihre Mannschaftsteile. Bezeichnend für die Unordnung im DSC-Mittelfeld war das zweite Gegentor, das nach einem Freistoß durch einen an diesem Tag völlig indisponierten Stephan Krondorf per schnellem Konter fiel.

Nach lauter Kabinenpredigt der Döbelner Trainer erreichten die Döbelner zwar optisches Übergewicht, konnten aber die sehr diszipliniert spielende SV-Elf in keine allzu große Gefahr bringen. Die Entscheidung fiel dann wieder über einen mustergültig vorgetragenen Konter nach Ballverlust von Ronny Singer. Abermals war es Gensel, der die Innenverteidigung sehr schlecht aussehen ließ und am chancenlosen Jentzsch vorbei zum 0:3 schoss. Vorher verhinderte Döbelns Schlussmann mit zwei guten Paraden in 1:1-Situationen einen größeren Rückstand. Für die Döbelner war es eine Partie, in der sie hätten noch viele Stunden spielen können, an diesem Tag klappte der erfolgreiche Torabschluss aus dem Spiel einfach nicht. So war es dann eine Standardsituation, die zum Ehrentreffer führte. Toni Bunzel wurde im Strafraum umgerissen und verwandelte mit viel Wut im Bauch zum 1:3.

Noch ist der DSC Spitzenreiter. Eine erhebliche Steigerung ist aber erforderlich, um am kommenden Sonntag beim 1. FC Lok II bestehen zu können. Vor allem die Leistungsträger müssen Verantwortung übernehmen.

DSC-Trainer Steffen Eichhorn sagte nach der Partie: "Eine komplett verdiente Niederlage. Wir waren an diesem Tag auf mindestens sieben Positionen schlechter als unser Gegner. Das ist eine Kopfsache und wir werden darüber sprechen. Am kommenden Sonntag kann die Truppe beweisen, warum sie an der Tabellenspitze steht."

Döbelner SC: Jentzsch, Peschel, Seidel, Partzsch, Krondorf (57. Natzschka), Heyna, Schwibs, Bunzel, Firley, Hußner, Singer.

SV Mügeln-Ablaß: Greschner, Banachowicz, Keilwagen, Jentzsch, Narkunat (71. Berger), Richter, Reimann, Voigt, Bergmann, Grohmann, Gensel (80. Melzer).

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Gensel (17., 41., 65.), 1:3 Bunzel (82./Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Gaunitz (Leipzig). Zuschauer: 290.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Wer uns schlägt, hat es verdient, Pokalsieger zu werden..." UHC-Kapitän Martin Sauermann nahm die Niederlage seiner Mannschaft am Sonnabendabend gegen den amtierenden Deutschen Meister sportlich.

04.03.2012

Zahlreiche Blumen und Geschenke gab es am vergangenen Sonnabend für den Wehrleiter der Ebersbacher Feuerwehr, Andreas Haynert.

04.03.2012

Die Körnerplatzschule ist erfüllt von einem betörenden Geruch nach Waffeln, Kuchen und frischem Kaffee. Auf jeder der drei Etagen herrscht reges Treiben und hinter jeder Tür warten spannende Entdeckungen.

04.03.2012