Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: Dieser Arbeitgeber wird fehlen
Region Döbeln Döbeln: Dieser Arbeitgeber wird fehlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:38 22.08.2013

Dank Gewerbesteuereinnahmen zwischen sechs und acht Millionen Euro im Jahr steht die Stadt Döbeln finanziell recht gut da. Etwa 600 000 Euro werden nach der Schließung von Autoliv fehlen.

Für die Roßweiner Werkstätten, die zur Diakonie Döbeln gehören, ist Autoliv ein sehr wichtiger Kooperationspartner. Die Werkstätten fertigen für den Automobilzulieferer verschiedene Teile. Es handelt sich dabei um einfache Arbeiten, die von den betreuten Mitarbeitern ausgeführt werden können. "Die angeforderten Stückzahlen sind zwar bereits in diesem Jahr zurückgegangen. Trotzdem war die Nachricht, dass Autoliv schließen wird, ein Schock für uns, da das Unternehmen ein wesentlicher Kunde ist", erklärt Thomas Richter, Geschäftsführer der Diakonie Döbeln. Die Werkstätten würden mit 20 Prozent ihrer Kunden 80 Prozent des Gesamtumsatzes machen und Autoliv gehöre zu diesen 20 Prozent. "Den Wegfall der Autoliv-Aufträge zu kompensieren, wird nicht einfach. So viele Möglichkeiten in der Region gibt es nicht. Doch wir werden uns strecken, um weiterhin Beschäftigung für unsere Mitarbeiter zu haben", sagt Richter. Dieser hatte schon bei seinem Antritt als Geschäftsführer die Parole für die Werkstätten ausgegeben, sich noch breiter aufzustellen. Dass die Zusammenarbeit mit Autoliv wegfällt, bedauert der Diakoniechef auch deshalb, weil es sich um einen "kritischen und verlässlichen Partner" handelt. Richter: "Die Anforderungen sind hoch, die Ansagen klar und verbindlich, die Werkstätten sind mit dieser Herausforderung gewachsen."

Von drei auf anderthalb Stellen hat Michael Kießling das Personal in der Kantine von Autoliv nach der ersten Entlassungswelle reduziert. Die Spät- und Nachtschichtversorgung fiel weg. Aktuell werden täglich 60 bis 80 Mittagessen bei Autoliv ausgegeben. Das wird der 24-Mitarbeiter-Betrieb, der in Kriebethal täglich 1500 Essensportionen für Kitas, Altenheime und andere Betriebe kocht, irgendwie kompensieren können.

Die Stadtwerke Döbeln verlieren mit Autoliv einen Großkunden. "Das werden wir beim Stromeinkauf einplanen", sagt Geschäftsführer Reinhard Zerge. Viel schlimmer sei, dass mit dem Unternehmen und den Jobs auch die Gurtproduktion verschwindet, die Döbeln so lange geprägt hat. "Irgendwann haben wir alle Produktion nach Rumänien oder Bangladesh ausgelagert. Das kann doch nicht die Zukunft sein", so Zerge.

Den Mockritzer Betrieb der Logistikfirma Euro LTConsult, in dem etwa 25 Personen beschäftigt sind, wird die Werksschließung von Autoliv Döbeln nicht aus der Bahn werfen. "Wir sind mit dem Autoliv-Konzern größer im Geschäft. Die Situation in Döbeln wirkt sich nicht auf unsere Auftragslage oder Personalstärke aus", erklärt Meinolf Merschmann, Geschäftsführer des Mutterunternehmens HG Logistic in Paderborn. Der Standort Mockritz sei die Drehscheibe in Richtung Osten des international aufgestellten Logistikunternehmens und werde es auch bleiben. O. Büchel/Th. Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Totenstille herrschte gestern Nachmittag in den Werkhallen von Autoliv an der Eichbergstraße. Nach der Betriebsversammlung mit der Ankündigung der Schließung des Döbelner Werkes bis September 2014 sind viele Mitarbeiter den Tränen nah.

21.08.2013

Döbeln (T.S.). Mit 819 Schülern, 27 Klassen und zehn Kursen startet am Montag das Lessing-Gymnasium Döbeln ins neue Schuljahr. 440 Schüler werden es an der Mittelschule Am Holländer sein, die ab dem neuen Schuljahr als Oberschule antritt.

21.08.2013

Die Autoliv Sicherheitstechnik GmbH in Döbeln, Tochtergesellschaft des weltweit führenden Anbieters von Sicherheitssystemen für Fahrzeuge Autoliv Inc.

21.08.2013
Anzeige