Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: Handwerker am Piratenschiff
Region Döbeln Döbeln: Handwerker am Piratenschiff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 12.05.2014
Seit gestern wird der Spielplatz und der Park in der Wappenhenschanlage wieder in Schuss gebracht. Quelle: Wolfgang Sens

Von Thomas Sparrer

Die Baufirma TRA beseitigt im Auftrag der Stadt Döbeln die Flutschäden an der beliebten Anlage. Runde 63 000 Euro aus Mitteln zur Flutschadensbeseitigung werden eingesetzt. Auch auf dem Freizeitgelände in den Klosterwiesen sollen die Flutreparaturen in wenigen Tagen beginnen. Am Donnerstag wird im Hauptausschuss dafür der Auftrag vergeben. Zudem startet ab 19. Mai die Reparatur der vom Juni-Hochwasser 2013 zerstörten Radwege auf den Döbelner Fluren.

An der Wappenhenschanlage war der Beginn der Arbeiten bis gestern verschoben worden, weil die Landestalsperrenverwaltung das Gelände noch als Zufahrt für den seit vergangener Woche laufenden Neubau des Schlossbergwehres benötigte. Jetzt soll als erstes der Spielplatz mit den Ausspülungen unterhalb des Spielschiffes in Schuss gebracht werden. Es wird neuer Fallschutzkies aufgetragen. Auch der Bolzplatz wird instant gesetzt. "Zudem werden die Wege in der kleinen Parkanlage erneuert und die von den Fluten teilweise umgeworfene alte Friedhofmauer wieder aufgerichtet", sagt Stadtpressesprecher Thomas Mettcher. Die aus Steinen in Stahlkörben bestehenden Gabionen-Wände, werden dagegen nicht wieder aufgestellt. Die Körbe und die Steine kommen anderenorts wieder zum Einsatz, da im Uferbereich der Wappenhenschanlage später ohnehin Hochwasserschutzmauern errichtet werden. Insgesamt sollen die Arbeiten in der Park - und Spielplatzanlage in einem Monat abgeschlossen sein.

Im Freizeitpark Klosterwiesen sollen nach der Auftragsvergabe am Donnerstag im Hauptausschuss des Stadtrates vor allem die Spielgeräte auf dem Spielplatz schnell wieder nutzbar gemacht werden. Ansonsten sind die Arbeiten zur Beseitigung der Hochwasserschäden in der Parkanlage deutlich aufwendiger. So müssen Wege asphaltiert werden, um künftigen Hochwassern stand zu halten. Die von der Stadt vorbereitete ebene Fläche für eine Eislaufbahn im Winter musst repariert werden. Ebenso muss der Fest- und Zirkusplatz wieder in Schuss gebracht werden und stehen an der Mountainbikestrecke Reparaturen an. Im Herbst sind hier zudem noch Pflanzarbeiten eingetaktet.

Ab 19. Mai sollen zudem die Reparaturarbeiten an den flutgeschädigten Rad- und Wanderwegen beginnen. "Die Reihenfolge der einzelnen Bauabschnitte wird im technischen Bereich der Stadtverwaltung gerade noch im Detail abgestimmt", so Stadtsprecher Thomas Mettcher.

Bei der Wiederherstellung des Muldentalradweges auf den Fluren der Stadt Döbeln fehlte bislang noch der Bescheid über die Flutschadensmittel von der Sächsischen Aufbaubank. Die Stadtplaner hatten ansonsten für einen sofortigen Baustart alles fertig. Gebaut werden sollen die schadhaften Stellen des Muldentalradweges zwischen Bischofswiese und Mahlitzsch nach den Plänen der Stadt zwischen bis in die Sommermonate. Die asphaltierten Bereiche des Radweges haben die Flut größtenteils überstanden. Größere Schäden gab es zumeist an den Abschnitten, die mit einer etwas sandigeren sogenannten Ostrauer Decke befestigt waren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für 770 Stufen und 110 Höhenmeter gibt es in einem Hochhaus den Fahrstuhl. Für Döbelner Feuerwehrleute ist das zu langweilig. Sie quälen sich mit kompletter Schutzausrüstung sowie angeschlossenem Atemschutz die 39 Etagen eines Berliner Hotelturms hinauf.

12.05.2014

Seit Sonntag trauern viele Fans der SG Dynamo Dresden (SGD) mit ihrem Verein. Nach der Niederlage gegen Arminia Bielefeld im Saisonfinale (die DAZ berichtete) ist der Schock noch nicht verarbeitet.

12.05.2014

Whats-App-Tippse ist kein Beruf! Hotel-Mama-Tester ist keine Zukunft! Mit einer Plakatkampagne, die bewusst überzogene Botschaften tragen, will der Landkreis Mittelsachsen Eltern für das Thema Berufs- und Studienorientierung sensibilisieren.

12.05.2014
Anzeige