Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: Hund bewacht tagelang seinen toten Besitzer
Region Döbeln Döbeln: Hund bewacht tagelang seinen toten Besitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 05.06.2014
Mit Unterstützung des Schlüsseldienstes öffnen die Polizisten das Haus an der Oschatzer Straße und befreien den Hund, der sein totes Herrchen tagelang bewachte. Quelle: Thomas Sparrer

Der ältere Herr war als Einsiedler bekannt und mied den Kontakt mit den Nachbarn. Doch der nicht mehr im Garten bellende Hund und der seit Tagen überquellende Briefkasten ließen die Bewohner des Nachbarhauses stutzig werden. Mittwochabend riefen sie die Polizei an.

Gemeinsam mit einem Schlüsseldienst rückten Polizisten des Döbelner Reviers in der Oschatzer Straße an. Sie lauschten in das Wohnhaus und hörten Hundegetrappel. Die Türen wurden geöffnet. Mit einer Hundestange wurde der schwarze Schnauzermischling aus der etwas verwahrlosten Wohnung gerettet. Sein Herrchen, Rainer B. (71) lag tot auf dem Fußboden. Wahrscheinlich hatte der Hund schon einige Tage, vielleicht sogar zwei Wochen lang, sein totes Herrchen bewacht. Denn seit 21. Mai war der Briefkasten nicht geleert worden.

Ein Arzt wird gerufen, der den Toten untersucht und den Totenschein ausstellen muss. Die Polizisten und Nachbarn versorgen den Hund derweil mit Wasser sowie etwas Fleisch und Wurst. Der junge Polizist freundet sich ein wenig mit "Klaus" an, wie er den Hund spontan nennt. An der stockartigen Leine befolgt das Tier Kommandos und freut sich über die Zuwendung. Das Tierheim in Ostrau wird verständigt. Dorthin bringen die Polizisten spätabends den Hund. Vor Ort gibt es für solche Fundhunde einen für die Polizisten zugänglichen Zwinger.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mächtigen Radau gab es in der Nacht zum Mittwoch in der Döbelner Bäckerstraße. Anwohner wurden nachts gegen ein Uhr durch Geschrei aus dem Schlaf gerissen. Wenig später fuhren vor einem Haus Polizeiwagen, Notarzt und Krankenwagen vor.

04.06.2014

Eine außergerichtliche Einigung über die Klage eines Döbelners gegen den Planfeststellungsbeschluss zum Hochwasserschutz für die Muldeinsel ist noch immer möglich.

03.06.2014

Große Flächen umgeknickter beziehungsweise umgelegter Getreidehalme sind derzeit auf den Feldern der Region zu beobachten. Es handelt sich neben der Bodenerosion (DAZ berichtete mehrfach) um eine weitere negative Auswirkung von starken Niederschlägen, bei denen 50 Liter und mehr pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit niedergehen.

03.06.2014