Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: Neue Schilder für Wanderweg im Zschopautal
Region Döbeln Döbeln: Neue Schilder für Wanderweg im Zschopautal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 27.03.2017
Wanderfreund Heinz Thieme, Bauhofmitarbeiter Ingo Honolka und Maja Köhler vom Bauamt haben gestern die Zschopaumündung bei Döbeln ausgeschildert. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Rechtzeitig vor dem 33. Sachsendreier am kommenden Sonnabend wurde jetzt der Zschopautalwanderweg auf Döbelner Flur neu beschildert. 31 neue Hinweisschilder und Tafeln ließ die Stadt Döbeln auf dem sechs Kilometer langen Abschnitt zwischen Technitz und dem Limmritzer Viadukt anbringen. Am Freitag wurden die letzten Schilder und zwei Tafeln angeschraubt, welche auf die Mündung der Zschopau in die Mulde bei Schweta hinweisen. Der Waldheimer Heinz Thieme (65) hatte den Zschopautalwanderweg auf seiner gesamten Länge von 153 Kilometern abgewandert. Danach hatte er im Döbelner Rathaus bei Maja Köhler vorgesprochen und gefragt, ob es denn möglich wäre, den Weg auf Döbelner Flur besser auszuschildern. „Ich bin positiv überrascht, dass meine Anfrage auf so viel Resonanz stieß“, sagt er. Seit 2013 ist die Stadt Döbeln Eigentümerin der Wege der ehemaligen Gemeinde Ziegra und damit auch von Teilen des Zschopautalwanderwegs. „Aktuell hatten wir sehr viel mit der Beseitigung von Hochwasserschäden an unserem Rad- und Wanderwegenetz zu tun. Doch die Idee von Herrn Thieme konnten wir aufgrund einiger noch zur Verfügung stehender Restmittel aufgreifen. Wir haben ein Kataster angefertigt, die Schilder bestellt und unsere Bauhofleute haben sie montiert“, so Maja Köhler vom städtischen Bauamt.

Übrigens: Wenn die Zschopau auf Döbelner Fluren in die Mulde fließt, ist sie ein deutlich größerer Fluss und bringt an normalen Tagen fast doppelt soviel Wasser mit, wie die Mulde. Die Frühlingswanderung Sachsendreier am nächsten Samstag bietet neun Wanderrouten zwischen 9 und 50 Kilometern an. Start und Ziel sind diesmal in Waldheim.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Durch krankheitsbedingte Ausfälle, tageweise studierende Seiteneinsteiger und weitere Engpässe gab es in dieser Woche nur vier Stunden Notunterricht. Vom 16-köpfigen Lehrerkollegium waren noch sieben Lehrer am Start. Die ersten beiden Stunden war Unterricht. Die dritte und vierte Stunde wurden zusammengelegte Klassen im Speiseraum betreut und beschäftigt.

24.03.2017

Vor 25 Jahren schlossen sich die Bauern aus der Region Döbeln und Oschatz zusammen. Das wurde am Donnerstag gefeiert. Nach mehreren Kreisreformen gibt es diesen Verband, der die Grenzen von Nordsachsen und Mittelsachsen übergreift, immer noch. Und das soll auch so bleiben.

24.03.2017

Eskalierte der Streit eines jungen Döbelner Pärchens im August 2016 bis die Frau mit dem Küchenmesser auf den Mann losging? Eine Antwort auf die Frage fand das Jugendgericht nicht, was auch am angeblich geschädigten Zeugen lag.