Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: "Nur gut gelaunt wird man 100 Jahre alt"
Region Döbeln Döbeln: "Nur gut gelaunt wird man 100 Jahre alt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 05.09.2012
100 Jahre, gut gelaunt und fit: Liselotte Gennrich mit Tochter Bettina, Schwiegersohn Roland und Enkel Olaf Hawlitschek. Die Jubilarin kommt noch ganz gut allein in ihrer Wohnung zurecht. Sie liest, rätselt und verfolgt die Fußball-Bundesliga. Quelle: Sven Bartsch

"Wir hoffen, dass es an deinen guten Genen liegt und wir deshalb auch mal so alt werden", sagt Enkel Olaf Hawlitschek und freut sich über seine rüstige Oma. Und die kann eine Menge aus ihrem Leben in fünf verschiedenen Gesellschaftsordnungen berichten. Zur Zeit des Kaiserreiches in der Nähe von Posen (Poznan) geboren, lebte sie bis zu ihrem zwölften Lebensjahr in Königsberg. Dann übernahm ihr Vater in Döbeln das Baugeschäft Dietrich und so zog die Familie zur Zeit der Weimarer Republik nach Döbeln. Gestern, 82 Jahre nach ihrem Schulabschluss am heutigen Lessing-Gymnasium, bekam Liselotte Gennrich von Schulleiter Michael Höhme die Lessing-Medaille überreicht. "Sie ist mit 100 Jahren das zweitälteste noch aktive Mitglied des Traditions- und Fördervereins unseres Lessing-Gymnasiums", sagt Höhme. Er war gestern ebenso wie Pfarrer Lutz Behrisch und Döbelns Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer zum Gratulieren gekommen.

Krankengymnastin hat Liselotte Gennrich nach der Oberschule in Dresden studiert, später in Dresden, Burgstädt und in Döbeln in dem Beruf gearbeitet. Einen Sohn in Suhl und eine Tochter in Döbeln hat die Jubilarin. Dazu sechs Enkel und sechs Urenkel. Die ganze Familie kommt am Freitag zum Mittagessen und Kaffeetrinken im "Nicolaner" zusammen, um den 100. Geburtstag gebührend zu feiern.

Ihren Alltag in der eigenen Wohnung meistert die 100-Jährige übrigens noch allein. Das Mittagessen wird geliefert. Alle zwei Wochen kommt eine Haushalthilfe. "Ich brauche zwar Stock, Brille und Hörgerät. Doch damit kann ich überall noch teilhaben", sagt die Jubilarin. Sie löst regelmäßig und gern knifflige Kreuzworträtsel, um den Geist fit zu halten. Sie liest Zeitung und ist sportbegeistert. Aktuell verfolgt sie täglich die Paralympics in London im Fernsehen und natürlich jeden Spieltag der Bundesliga. Den FC Bayern findet Liselotte Gennrich am besten und sie fachsimpelt auch gern mal über Fußball. Und auch bei der Kommunalpolitik konnte sie gestern mit Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer ein klein wenig mitreden.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die schnellste Stadt in Mittelsachsen ist Döbeln schon mal nicht. Dennoch gab es gestern beim Städtewettkampf der Krankenkasse "DAK Gesundheit" nur gut gelaunte Gesichter.

05.09.2012

Die Arbeitsgruppe Geschichte des Treibhaus-Vereins ging jüngst auf Spurensuche: Innerhalb des Projektes "Geschichtswerkstatt Döbeln" recherchierten junge Leute zum Thema "Euthanasie" im Altkreis.

05.09.2012

"Wo ist denn nun die Uhr?" Diese Frage bekommt Andreas Riethig in den vergangenen Wochen regelmäßig gestellt. Seit gestern muss er die Frage nach der wiedergefundenen Uhr nicht mehr beantworten.

04.09.2012
Anzeige